Das Spiel des Jahres. Bernd Dangl über Gmünds Ärger bezüglich des Derby-Termins gegen Schrems.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 12. Juli 2017 (01:52)

Für den SC Gmünd und den ASV Schrems ist das Aufeinandertreffen der Lokalrivalen das Spiel des Jahres. Eine Partie, die das Potenzial hat, gut und gerne an die 2.000 Fans auf den Fußballplatz zu locken. Wenn die Voraussetzungen passen. Nicht nur sportlich, sondern auch das Drumherum. Und genau das sieht der SC Gmünd mit der Terminierung in der vorletzten Runde Ende Oktober in Gefahr. Weniger Zuschauer, weniger Umsatz in der Kantine, als bei wärmeren Bedingungen.

Dabei kann aber auch genau diese Situation, dass die ewigen Rivalen erst in der vorletzten Runde aufeinandertreffen, mega-spannend sein. Dann nämlich, wenn es „um etwas“ geht. Denn auch in der Rückrunde wird‘s dieses Duell erst in der vorletzten Runde geben. Und erinnern wir uns zurück, ans Finish der abgelaufenen Saison, als sowohl Gmünd, als auch Schrems lange Zeit im Abstiegskampf mitmischten. Was gibt‘s denn Spannenderes, wenn zum Derby-Reiz noch richtige sportliche Brisanz dazukommt?

Wobei es dann doch schöner wäre, könnten beide Teams in der kommenden Saison wieder weiter vorne mitmischen. Denn ein entscheidendes Abstiegsderby will sicher auch niemand, oder?