Schremser Klier-Filiale ist jetzt leer. Leerer Frisörsalon in Schems: An Friseur Klier erinnert nur das Firmenschild.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 15. Januar 2021 (15:00)
Auch die Schremser Filiale der Friseurkette Klier ist seit der Vorwoche Geschichte.
Karl Tröstl

Seit 8. Jänner ist es für jeden, der vorbei geht, erkennbar: Der überaus beliebte Friseursalon Klier im Schremser City Center ist Geschichte. Auch wenn dieses Geschäft positive Zahlen geschrieben hat, bleiben die Ladentüren nun wegen Insolvenz des Konzerns dauerhaft verschlossen: Es konnte keine Nachfolgelösung gefunden werden.

Nicht alle haben einen neuen Arbeitsplatz gefunden

Gab es im Dezember (die NÖN hat berichtet) noch einen Hoffnungsschimmer für die sechs Fachkräfte und zwei Lehrlinge, stehen diese nun ohne Beschäftigung da.

„Eine Kollegin hat eine Stelle in Heidenreichstein und eine weitere in Göpfritz gefunden“, erzählt eine Mitarbeiterin des Salons. Die übrigen vier seien nun beim AMS gemeldet. Eine habe erst vor kurzer Zeit den Friseur-Beruf ergriffen. Ein Lehrling stehe kurz vor dem Abschluss der Ausbildung und müsste einen Praxisplatz finden, um die Lehre abschließen zu können.

Eine weitere Mitarbeiterin hätte voraussichtlich im nächsten Jahr nach 40 Jahren Friseurtätigkeit ihren wohlverdienten Ruhestand antreten können.

Keinen Nachfolger gefunden

Die gesamte Belegschaft der Schremser Klier-Filiale ist traurig, dass es nicht doch noch weitergeht und sich kein Nachfolger für das Geschäft gefunden hat. „Da wir das einzige Geschäft mit barrierefreiem Zugang waren, kamen viele Kundinnen und Kunden mit Rollator und Rollstuhl – für diese tut es uns allen leid“, meinten die inzwischen ehemaligen Mitarbeiterinnen einstimmig.

Bei der Räumung des Geschäfts am 8. Jänner halfen sie trotzdem mit.