Weitra

Erstellt am 26. November 2018, 04:29

von Karin Pollak

„Monti Beton“ kommt. Vielfältiges Programm für 2019 ist fertig. Im Schloss lädt Peter Hofbauer zu „Die lustige Witwe“.

Freuen sich über eine Fülle an tollen Veranstaltungen 2019: Conny Stütz (li.), Vizebürgermeisterin Petra Zimmermann-Moser (re.) sowie Regina Köpf vom Schloss Weitra.  |  F: privat

Waltraud Haas, Hans Krankl, Viktor Gernot, Miguell Herz-Kestranek oder Eva Maria Marold – dieses Aufgebot tritt 2019 in Weitra auf.

Die Verantwortlichen des Kulturreferates und des Schloss-Festivals stellten für 2019 ein buntes Kulturprogramm zusammen, für das es jetzt schon Karten gibt (alle Termine nebenstehend). „Unser Programm bietet für jeden Geschmack und jede Altersschichte etwas“, zeigen Conny Stütz und Vizebürgermeisterin Petra Zimmermann-Moser auf.

Besonders stolz sind die Organisatorinnen, dass sie es nach einigen Jahren intensiven Bemühens geschafft haben, Hans Krankl mit der Band „Monti Beton“ nach Weitra zu holen. Unter dem Motto „Die Schlagernacht des Schlagers“ spielen diese am 17. August im Schlosshof auf.

Viktor Gernot kommt einmal als Kabarettist mit seinem Programm „nicht wahr“ (19. Mai) und tags davor mit seinen „Best Friends“ mit dem Weitraer Thomas Faulhammer zur „30th Anniversary Tour“.

Einen wichtigen Part dabei spielt natürlich das Schoss-Weitra-Festival unter Intendant Peter Hofbauer, der von 5. Juli bis 4. August „Die lustige Witwe“ ins Schloss bringt. Mit Melodien Franz Lehárs versetzt Hofbauer den weltweiten Operetten-Hit in die Filmwelt der 50er-Jahre.

Schlossfestival bringt Eva Maria Marold

Die Hauptrolle übernimmt die aus zahlreichen Produktionen bekannte Eva Maria Marold, Juliette Khalil und Bernhard Viktorin wurden ebenfalls wieder engagiert. Auch keine Unbekannten in Weitra sind Dunja Sowinetz, Ronny Kuste und Georg Leskovich sowie Andy Hallwaxx, der die Komödie inszeniert. Bühnenbild und Kostüme stammen von Ilona Glöckel, die musikalische Leitung übernimmt Florian Schäfer.

„Das Publikum soll durch Musik verzaubert und durch Komödiantik erheitert werden – dargeboten von einem erstklassigen Ensemble, das durch seine Lust am Spielen die Lust des Publikums am Zuschauen in lichte Höhen treibt!“, so die Vision von Peter Hofbauer.