Ladendiebin fuhr ohne Führerschein zum Tatort. Eine 24-Jährige aus Langschlag wurde von der Polizei als Ladendiebin ausgeforscht – dabei kamen aber noch weitere Delikte dazu, für die sich die junge Frau nun verantworten muss.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 15. Februar 2021 (09:38)
Weingartner-Foto

Die Langschlägerin suchte am 13. Februar gegen 20.15 Uhr den Selbstbedienungsladen am Gmünder Stadtplatz auf. Sie deckte sich mit Nudeln, Milch, Pesto, Traubensaft usw. ein, dürfte  diese Waren aber nicht bezahlt haben. Kurz darauf konnte die Ladendiebin  von einer Streife der Polizeiinspektion Gmünd angehalten werden. Durch die im Geschäft installierte Überwachungskamera dürfte die Langschlägerin beim Ladesdiebstahl beobachtet worden sein. Die Besitzer des Selbstbedienungsladens verständigten die Polizei.

Im Zuge der weiteren Erhebungen der Polizei stellte sich heraus, dass die Frau, die mit einem Pkw nach Gmünd gefahren ist, auch nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung ist. Dazu kam, dass der verwendete Pkw nicht zum Verkehr zugelassen war. An diesem Auto wurden laut Polizei einfach Kennzeichentafeln eines anderen Fahrzeuges angebracht.

Die Langschlägerin wurde wegen Diebstahls bei der Staatanwaltschaft Krems angezeigt, wegen diverser Verwaltungsübertretungen gibt es auch Anzeigen bei der Bezirkshauptmannschaft Gmünd. Die missbräuchlich verwendeten Kennzeichentafeln wurden sichergestellt.