Vom Diplompfleger zum Physiotherapeuten. Diplompfleger Dominik Hurmer absolvierte an der Fachhochschule für Gesundheitsberufe in Steyr erfolgreich die Ausbildung zum Physiotherapeuten. Ein Schiunfall brachte ihn zu dieser Ausbildung.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 12. Januar 2021 (10:04)
Der Ärztliche Standortleiter des Landesklinikums Gmünd, Primar Michael Böhm (Bildmitte) und Thomas Koller, Bereichsleiter der Physikalischen Therapie (rechts) freuen sich mit Dominik Hurmer über den Studienabschluss zum Physiotherapeuten an der Fachhochschule für Gesundheitsberufe OÖ in Steyr.
Landesklinikum Gmünd

Dominik Hurmer verstärkte, bevor er sich zu einer beruflichen Neuorientierung entschloss, das Team der Internen Abteilung im Landesklinikum Gmünd. Ein Schiunfall vor einigen Jahren, bei dem er sich einen Kreuzbandriss zuzog und dabei physiotherapeutische Behandlungen unerlässlich waren, weckten den neuen Berufswunsch in ihm. Als erster Schritt war es allerdings erforderlich, die Matura nebenberuflich nachzuholen, bevor er die Ausbildung zum Physiotherapeuten beginnen konnte. Doch Strapazen und Aufwand haben sich gelohnt: Dominik Hurmer konnte nun das sechssemestrige Bachelor-Studium mit dem Titel Bachelor of Science in Health Studies (BSc) erfolgreich abschließen.

Die umfangreiche theoretische und praktische Ausbildung beinhaltete auch die Abfassung einer wissenschaftlichen Bachelorarbeit, in der sich Dominik Hurmer umfassend mit dem Thema „Krafttraining im Alter“ auseinandersetzte. „Es geht darum, ob gesunde Personen im Alter durch videogestütztes Training Erfolge verzeichnen können“, erklärt er.

Thomas Koller, Bereichsleiter der Physikalischen Therapie im Landesklinikum Gmünd, freut sich über den erfolgreichen Studienabsolventen und meint: „Durch gezielte Physiotherapie kann die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit, eine Schmerzreduktion sowie dadurch wieder die Selbstständigkeit nach einer Verletzung, einem Unfall oder einer Erkrankung bei Patienten erreicht werden. Um diesen Anforderungen gerecht werden zu können bedarf es allerdings bestens ausgebildetes Personal. Darauf legen wir im Landesklinikum Gmünd ganz besonderen Wert“.