Defi ist in der Haider Kapelle . Blacky Schwarzinger sorgte für einen Defibrillator.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 12. Januar 2021 (03:44)
Auf Initiative von „Blacky“ Schwarzinger wurde in der Kapelle von Haid ein Defibrillator installiert. Im Bild: Vizebürgermeister Hubert Hauer, Bürgermeisterin Helga Rosenmayer, Initiator Johann Schwarzinger und Ortsvorsteher Michael Glaser.
Karl Tröstl

Der ehemalige Notfallsanitäter Johann „Blacky“ Schwarzinger hat in den vergangenen Monaten bei zahlreichen Personen um eine Spende vorgesprochen, um seine Idee, einen Defibrillator in Haid zu installieren, in die Realität umsetzen zu können. Das ist ihm jetzt gelungen.

Zahlreiche Haider und etliche Bekannte von Schwarzinger spendeten einen Gesamtbetrag von rund 2.000 Euro. Damit schaffte er einen Defibrillator an und montierte das lebensrettende Gerät zentral im Ort bei der Kapelle.

Die Erlaubnis dafür erhielt er von der Stadtgemeinde Gmünd und VP-Bürgermeisterin Helga Rosenmayer, die diese neue Errungenschaft gemeinsam mit Vizebürgermeister Hubert Hauer und Ortsvorsteher Michael Glaser besichtigt hat. „Ich möchte mich beim Initiator und den zahlreichen Unterstützern dieses vorbildlichen Projektes bedanken. Ich schätze mich glücklich, solche engagierten Menschen wie Blacky Schwarzinger in meiner Gemeinde zu haben“, betonte dabei die Bürgermeisterin.

Schwarzinger wird auch die Pflege und Wartung des Defibrillators übernehmen. „Als ehemaliger Notfallsanitäter wollte ich in Haid einen Defibrillator. Durch den Ort führt eine Hauptverkehrsstraße und es hat schon öfter schwere Unfälle gegeben. Außerdem wohnen in unserem Ort viele ältere Personen. Wenn diese unverhofft einen Herzinfarkt haben, kann jetzt unverzüglich geholfen werden“, ist Schwarzinger überzeugt.