Busse fahren ab August sieben Mal täglich nach Wien. Pendler machen sich Sorgen um Linie Litschau/Wien. Die wird aber aufgewertet.

Von Karin Pollak. Erstellt am 30. März 2019 (04:32)
alphaspirit/Shutterstock.com
Symbolbild

Gegen geplante Änderungen bei den Buslinien zwischen Litschau, Göpfritz/Wild, Horn und Wien, die der Verkehrsverbund Ostregion mit August durchführen soll, wird derzeit auf Facebook massiv aktiv gemacht. Von der Einstellung von drei dieser Buslinien ist zu lesen. Es wurde auch schon mit einer Bedarfserhebung begonnen und dazu eine „Doodle-Liste“ installiert. Die NÖN konfrontierte VOR mit diesen im Internet kursierenden Gerüchten.

Mediensprecher Georg Huemer erklärt die Situation so: „Mit August können für die Pendler in der Region maßgebliche Verbesserungen umgesetzt werden. Die Sorge, es könnte zu Verschlechterungen für die Fahrgäste kommen, erweist sich als unbegründet, im Gegenteil: Das aktuelle Angebot an Direktbussen bleibt wochentags gleich, zusätzlich können mit der neuen Linie 760 neue Verbindungen mit Umstieg in Göpfritz angeboten werden.“

Einzig ein Nachmittagskurs von Wien nach Litschau werde aus dem Angebot genommen: „Es wäre völlig unverantwortlich, diese ‚Leerfahrt‘ weiterhin mit Steuergeldern zu finanzieren“, so Huemer.

Busverbindungen

Es gebe also keine Verschlechterung für die Fahrgäste auf der Strecke Litschau, Göpfritz/Wild, Horn und Wien-Praterstern: „Im Gegenteil, durch die Anbindung an die Franz-Josefs-Bahn gibt es für viele Fahrgäste Vorteile, je nachdem, wo sie in Wien hinwollen.“ Denn die neue Linie 760 zwischen Litschau und Göpfritz wird mit Anschluss an die Franz-Josefs-Bahn geführt.

Morgens und nachmittags wird es dadurch jeweils drei weitere Verbindungen zwischen Wien und Litschau geben, welche in Göpfritz an die Bahn angebunden sind. Ermöglicht werden diese neuen Verbindungen auch durch die Angebotsausweitungen auf der Franz-Josefs-Bahn in den letzten Jahren (siehe Foto).

„Insgesamt kommt es also zu einer Angebotserweiterung, da wochentags statt nur vier Verbindungen pro Richtung ab August sieben bis acht Verbindungen pro Richtung – morgens etwa halbstündlich bis stündlich von Litschau nach Wien und nachmittags etwa stündlich von Wien nach Litschau – angeboten werden“, zeigt Huemer auf.