Verwirrung nach Online-Inserat eines Grundstücks. Im Internet wird ein großes Privatgrundstück in Litschau zum Kauf angeboten. Hier könne ein Outlet oder Einkaufszentrum entstehen. Makler nimmt die Symbolfotos aus dem Netz.

Von Karin Pollak. Erstellt am 08. Januar 2021 (05:12)
pixabay.com

Ein um die 6.000 m 2 großes Grundstück im Ortszentrum von Litschau wird auf einer Internet-Plattform zum Kauf angeboten. Diese Anzeige sorgt für einigen Wirbel in den Foren.

In dieser Anzeige heißt es nämlich, dass auf diesem Areal ein Supermarkt, eine Tankstelle oder ein Outlet entstehen könnten, es ist sogar von einem Einkaufszentrum die Rede. Das dabei angeführte Foto vom Litschauer Busbahnhof lässt einige Spekulationen zu. Die NÖN hinterfragte bei der Stadtgemeinde Litschau diese Absichten, von dort kam sofort Entwarnung: „Da will ein Privater sein Grundstück verkaufen, wie und wo er dafür Werbung macht, ist seine Sache. Fakt ist, dass bei uns keinerlei Bauabsichten für ein neues Geschäft oder eine Tankstelle bekannt sind. Das Areal, auf dem sich der Busbahnhof befindet, ist im Gemeindebesitz. Dieser wird aber nicht verkauft“, stellt Amtsleiter Jürgen Uitz klar.

Bei der Gemeinde Litschau seien auch keine Informationen bekannt, um welches Grundstück es sich handelt, das online zum Kauf angeboten und diskutiert wurde. „Zwei derartige Grundstücke kommen dafür in Frage, um welches es sich konkret handelt, wissen wir nicht“, betont Uitz.

Er selbst könne die Aufregung im Netz nicht verstehen: „Jeder kann sein eigenes Grundstück verkaufen, zu welchem Preis auch immer.“ Und dieser liegt laut der Anzeige im Internet bei einem doch relativ fürstlichen Bereich: 242,86 Euro pro m 2 .

Makler: „Verwirrung tut uns leid“

Der zuständige Makler Stephan W. Huemer aus Wien bestätigt ebenfalls, dass es sich um ein privates Grundstück handelt, mit dessen Verkauf er beauftragt worden ist. „Es ist nicht der Busbahnhof“, betont Huemer. Die Fotos bei den Internet-Inseraten seien Symbolfotos. „Wenn diese für Verwirrung gesorgt haben, tut uns das leid. Diese Bilder werden wir sofort rausnehmen“, meint der Makler. Bisher gab es noch keine Anfragen von Interessenten für das Grundstück – wo und wer dieses anbietet, das könne er aus Datenschutzgründen nicht sagen.

Aber: „Jeder, der daran interessiert ist und eine Anfrage sendet, bekommt natürlich die genauen Informationen.“