Martyrium beendet. Missbrauch / Mann dürfte zwei Töchter seiner Freundin missbraucht haen. Der mutmaßliche Täter sitzt bereits in der Justizanstalt Krems.

Erstellt am 17. Juni 2014 (11:37)
NOEN, Erwin Wodicka

Ein Martyrium konnte für zwei unmündige Mädchen beendet werden. Sie dürften vom Freund ihrer Mutter sexuell missbraucht worden sein. Der mutmaßliche Täter sitzt in Haft.

Die beiden Mädchen wohnen bei ihrem Vater und besuchten immer wieder ihre Mutter, die mit ihrem Freund zusammenlebt. Dieser dürfte sich während dieser Besuche an den Töchtern seiner Freundin vergriffen haben.

Mädchen erzählte in der Schule von Übergriffen 

Der Missbrauch der jüngeren Schwester dürfte schon über einen längeren Zeitraum stattgefunden haben. Bei der älteren der Mädchen soll es erst jetzt zu sexuellen Übergriffen gekommen sein.

Eines der Mädchen erzählte ihr Leid in der Schule – dann griff die Polizei ein. Der mutmaßliche Täter wurde in der Vorwoche verhaftet und in die Justizanstalt Krems gebracht.

Die beiden Mädchen werden von Opferschutz-Einrichtungen betreut. Das Landeskriminalamt ermittelt in diesem Fall noch weiter. Der Verhaftete ist schon wegen anderer Delikte amtsbekannt.