Das ist die 32. BIOEM in Großschönau.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 16. Juni 2017 (23:51)
Markus Lohninger und Andrea Dangl

Bei Kaiserwetter ist die BIOEM in ihre bereits 32. Auflage gestartet. Nach der feierlichen Eröffnung mit Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf bildete die Ehrung der „besten Freiwilligen“ aus den Bezirken Gmünd, Horn, Krems, Melk, Waidhofen und Zwettl einen der Höhepunkte des zweiten Tages.

71 Gemeinden hatten dafür insgesamt etwa 80 langgediente Ehrenamtliche nominiert, die von Landesrätin Barbara Schwarz und Maria Forstner (Obfrau Dorf- und Stadterneuerung NÖ) auf der Hauptbühne im großen Festzelt geehrt wurden.

 

Zwei Tage läuft das Programm noch, wobei dem Grundthema der BIOEM, energiesparendem Bauen, großer Raum gewidmet wird. Zudem spielt auch heuer – wie im Vorjahr mit großem Erfolg – das Thema „Wald“ eine große Rolle. Auf zahlreichen Ständen wird vermittelt, wie Einzelpersonen ihren Beitrag leisten können, den Wald klima- und zukunftsfit zu machen.

Passend zum Energie- und Umweltthema nutzte Stephan Pernkopf die BIOEM auch als Startpunkt für eine Unterschriftenaktion des Landes NÖ gegen geplante Atommüll-Endlager in Tschechien – wie berichtet befinden sich potenzielle Lager nur wenige Kilometer von der Grenze zu Niederösterreich entfernt. Baustart solle erst gegen 2025 sein, „aber wehren wir den Anfängen!“ Sämtlichen Gemeindevertretern gab er Unterschriftenlisten mit, die ab sofort auf den Gemeindeämtern aufliegen. Unterschrieben kann aber auch online werden (www.energiebewegung.at).

Am Samstag: W4-Finale von „NÖN sucht das größte Talent“

Auf der Hauptbühne der BIOEM bildet indes das Waldviertel-Finale der Casting-Show „Die NÖN sucht das größte Talent“ von und mit Andy Marek den großen Höhepunkt des Samstags. Ab 18 Uhr rittern dabei die größten Talente des Waldviertels um eines der begehrten Tickets für das Landesfinale – wo dem Sieger 5.000 Euro winken.

Am Sonntag werden schließlich besondere Bauprojekte vor den Vorhang geholt, wenn die „Ausgezeichnet gebaut“-Plaketten verliehen werden.

www.bioem.at