Erlebnisweg Nebelstein hat bald zwei neue Stationen. Stationen „Grenzblick“ und „Moorkugel“ kurz vor Fertigstellung. Aufträge wurden vergeben.

Von Karin Pollak. Erstellt am 27. Oktober 2020 (05:34)
Preisverleihung für Platz drei im Panorama-Award: die Tourismusvereinsvorstände Erwin Weber und Helga Prinz, Bürgermeisterin Margit Göll, Gabriele Hofbauer (feratel).
Moorbad Harbach

Die „Inszenierung Nebelstein“ geht in die nächste Runde: Die beiden Stationen „Grenzblick“ und „Moorkugel“ am neuen Erlebnisweg sollen fertiggestellt werden.

Plexiglas-Säule bei der Moorkugel geplant

Beim Grenzblick fehlt noch die Inneninszenierung. Den Auftrag des Gemeinderates über rund 3.000 Euro erhielt die Firma Penz aus Arbesbach. Bei der Moorkugel soll eine Plexiglas-Säule installiert werden, auf der die Tiere und Pflanzen des Hochmoores zu sehen sind. Diese Kugel soll auch beleuchtet werden.

Aufträge für Werbemaßnahmen mit einem Volumen von 29.000 Euro gingen an Grafiker Ewald Buhl, Ökologe Axel Schmidt und Grafiker Charly Frauscher.

Ein 500.000-Euro-Darlehen zur Zwischenfinanzierung bei der Waldviertler Sparkasse Weitra, das Ende 2020 fällig gewesen wäre, musste bis Ende 2021 verlängert werden. „Wegen Corona sind die zugesagten Förderungen noch nicht eingetroffen“, erklärt VP-Bürgermeisterin Margit Göll.

Bundesweit 3. Platz für Panorama-Videos

Jetzt schon landete die Gemeinde mit der Neuinszenierung beim Panorama-Award der „feratel media technologies AG“ am bundesweit dritten Platz. Ausgezeichnet wurden die beliebtesten Panoramavideos auf feratel.com, das Waldviertler Projekt holte Rang drei in der Kategorie Newcomer.

Göll nahm die Trophäe für den Platz hinter der Fager alm und Gemeindealpe vorige Woche entgegen. Die Webcam auf dem Nebelstein bit.ly/2PLcVri wurde im Zuge des Projekts „Naturerlebnis Nebelstein“ installiert und sendet seit einem Jahr.