Neue Gemeindewährung kreiert. Mit „Da Hoabocher“ soll die Kaufkraft in der Kurgemeinde bleiben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Juni 2020 (05:51)
Die Tourismusvereinsvorstände Erwin Weber und Helga Prinz (rechts) sowie Bürgermeisterin Margit Göll präsentieren den „Hoabocher“ als Gemeindewährung.
Gemeinde Moorbad Harbach

Die Gemeinde Moorbad Harbach führt mit „Da Hoabocher“ eine eigene „Gemeindewährung“ ein. Das ergänzende Zahlungsmittel, das gemeinsam mit dem Tourismusverein entwickelt wurde, soll die Kaufkraft in der Gemeinde halten und Gewerbebetriebe unterstützen – und auch als Geschenkidee wahrgenommen werden.

VP-Bürgermeisterin Margit Göll begrüßt die Umsetzung der Idee von Tourismusvereinsvorstand Erwin Weber: „Auch ich werde in Zukunft den Hoabocher bei den diversen Jubiläen den Gemeindebürgern schenken.“ Der Hoabocher kann am Gemeindeamt erworben und in vielen Betrieben der Gemeinde wie Bargeld verwendet werden.

Die NÖN verlost fünf „Hoabocher“ im Wert von je 20 Euro. Teilnehmer schicken eine Postkarte an NÖN-Newsroom, Ziegelofenstraße 3, 3902 Vitis oder eine E-Mail an redaktion.gmuend@noen.at mit Kennwort „Hoabocher“, Namen, Adresse und Telefonnummer. Die Verlosung ist am 26. Juni (Ausschluss des Rechtsweges).