Letztes Merkur-Relikt auf der Bahnhofsuhr in Gmünd. Wenige Wochen ist es her, dass der Supermarkt „Merkur“ in der Bezirkshauptstadt zu „Billa Plus“ wurde. Von den Werbefahnen über die Gebäudeaufschrift bis zu den Einkaufswagerln war alles innerhalb kürzester Zeit mit dem neuen Namen versehen. Nur eines nicht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Mai 2021 (05:43)
Auf der Bahnhofsuhr ist noch das Merkur-Logo zu sehen.
NÖN

Auf der wenige Meter entfernten Uhr vor dem Gmünder Bahnhof erinnert das grüne Logo nicht nur an den Merkur-Markt, sondern auch daran, dass die Bahnhofsuhr 2018 erst mit Verzögerung am renovierten ÖBB-Areal eingetroffen ist. Merkur, Elk, Leyrer+Graf und Wiener Städtische Versicherung hatten sich die Gesamtkosten damals geteilt. Die Unternehmen wurden deshalb auf den Ziffernblättern der quadratischen Uhr verewigt.