Alois Leitner verstorben: Trauer in Weitra. Mit Alois Leitner verstarb am 30. April ein bekannter Weitraer, der sich als Tischlermeister und Pferdezüchter einen Namen weit über die Bezirksgrenzen gemacht hat. Er wurde 73 Jahre alt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 06. Mai 2019 (12:46)
privat
Weitra trauert um Alois Leitner.

Der in Mistelbach geborene Leitner, der in Großschönau und Weitra die Pflichtschulen absolviert hat, erlernte in der Altweitraer Tischlerei Kugler das Tischlerhandwerk. 1969 absolvierte er die Meisterprüfung und eröffnete gleich darauf seine Werkstatt in der Schlossgasse in Weitra. 1971 wurde mit dem Bau seines Wohnhauses und des Unternehmens in der Schützenbergerstraße begonnen.

Dieser Tischlerbetrieb florierte, es gab eine Reihe von Mitarbeitern und die Möbel aus Weitra waren sehr begehrt. Alois Leitner bildete insgesamt 42 Lehrlinge aus. Auch seine Zwillingstöchter Monja und Manuela, die 1972 geboren worden sind, erlernten hier dieses Handwerk.

2011 musste Konkurs angemeldet werden. Danach widmete sich Leitner nur mehr seiner großen Leidenschaft, der Zucht von Haflingern, mit der 1972 begonnen hat. Daneben engagierte er sich auch im Niederösterreichischen Zuchtverband. Zahlreiche Preise konnte der Verstorbene mit seiner Pferdezucht erringen, zuletzt wurde Alois Leitner am 9. März für seine 40-jährige Mitgliedschaft bei diesem Zuchtverband ausgezeichnet.

Aber auch in der Gemeindepolitik war der bekannte Tischlermeister aktiv und fungierte von 1995 bis 2000 als SPÖ-Gemeinderat. Sein Wunsch, einmal bei seinen Pferden, die in einem Stall in Wielands untergebracht sind, die letzte Stunde seines Lebens verbringen zu dürfen, wurde ihm erfüllt – er brach im Stall zusammen und verstarb. Alois Leitner wird am 7. Mai in Weitra beerdigt, er hinterlässt drei Kinder und drei Enkelkinder.