Heidenreichstein: Große Trauer um Martin Schuster

Erstellt am 06. März 2022 | 14:59
Lesezeit: 3 Min
New Image
Martin Schuster, wie ihn jeder kannte: ein freundlicher und hilfsbereiter Mensch.
Foto: Archiv/Franz Dangl
Trauer und Betroffenheit in der Bevölkerung verursachte die Nachricht vom Ableben des allseits bekannten und beliebten Heidenreichsteiners Martin Schuster, der im Rahmen einer Wohltätigkeits-Aktion im Alter von 64 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist. Er hinterlässt seine Frau sowie zwei Söhne.
Werbung

Geboren im Jahr 1958 als Sohn des bekannten Arztes Franz Schuster, absolvierte er nach der Matura ein Lehramtsstudium, um dann von 1985 bis hin zu seiner Pensionierung als Lehrer, vor allem für Englisch, im Schulzentrum Gmünd tätig zu sein.

Gleichzeitig war Martin Schuster schon in jungen Jahren musikalisch tätig und beherrschte das Klavier- sowie das Keyboardspielen meisterhaft, wobei er seine Fähigkeiten sowohl als Musiker als auch als Komponist bei zahlreichen Konzerten und mit verschiedenen Bands und Orchestern unter Beweis stellte.

Aber auch als Buchautor und Journalist trat Schuster in Erscheinung und verfasste einige Werke: Darunter das erst vor Kurzem erschienene Buch über den „Rock im Jahr 1971“. Einen großen Teil seiner Freizeit jedoch widmete Martin Schuster der Bühne Heidenreichstein, wo er sich als Mitwirkender, Komponist, Textautor, Regisseur, künstlerischer Leiter und zuletzt ab 2012 auch als Obmann mit großem Einsatz engagierte und erfolgreich einbrachte.

Große Lücke im Kulturleben Heidenreichsteins

Ebenso war der vielseitige Künstler als Mitorganisator von „Nordic Grooves“ - einem jährlich veranstalteten Workshop in der Burgstadt in den Bereichen Pop, Blues, Jazz, Rock, Funk - involviert und gab dort sein großes Wissen an viele Interessierte weiter.

„Das plötzliche Ableben von Martin Schuster, der stets für die Anliegen seiner Mitmenschen ein offenes Ohr hatte, wird im Heidenreichsteiner Kulturleben eine große Lücke hinterlassen“, halten seine trauernden Freunde und Mitstreiter wie Alf Krauliz oder Ernst Köpl fest.

Auch sie sind von Martin Schusters Ableben betroffen, empfinden große Trauer und Anteilnahme und wünschen seinen Hinterbliebenen viel Kraft und Gedanken an schöne Stunden, die sie gemeinsam erleben durften. Der Zeitpunkt des Begräbnisses steht noch nicht fest.

Werbung