Schrems: Suche nach Ideen für Park

Eine Hundezone oder ein neuer Weg? Schrems will Anregungen diskutieren.

Erstellt am 22. November 2021 | 06:01
440_0008_8231323_gmu46stadtland_schrems_stadtpark.jpg
Bürgermeister Peter Müller, Architekt Gerhard Prähofer, Verena Gretz, Stadtrat Franz Ableidinger und Vizebürgermeister Michael Preissl präsentierten das erste Konzept für den neuen Stadtpark.
Foto: Sebastian Dangl

Was ist gut? Was könnte besser sein? Diese Fragen stellt die Stadtgemeinde Schrems aktuell allen Bürgern. Gemeint ist der Stadtpark, der wie berichtet schon nächstes Jahr neu gestaltet werden soll.

Im Rahmen eines Informationsabends wurde um das Feedback der Bevölkerung gebeten. Jeder kann sich miteinbringen und Vorschläge geben. In weiterer Folgen sollen sich Arbeitsgruppen bilden, um weiter an diesen Ideen zu feilen. „Am Ende wollen wir festlegen, was wirklich umsetzbar und leistbar ist“, erklärte der zuständige Landschaftsarchitekt Gerhard Prähofer, selbst ein Schremser. „Es gab bei allen Änderungen bisher nie ein Gesamtkonzept für den Stadtpark. Das soll diesmal anders sein, indem wir uns im Vorhinein Gedanken machen und alle in die Diskussion miteinbeziehen.“

In weiterer Folge kamen bereits einige Vorschläge von den Besuchern. Ein Wunsch drehte sich um eine Hundeauslaufzone im Areal der Wiese an der B2-Brücke. Im gleichen Atemzug war auch ein Weg unter eben jener Brücke im Gespräch. Dieser sei schon lange versprochen, aber nie wirklich realisiert worden. Die Zeichen stehen gut, dass es jetzt so weit sein könnte, denn bessere und attraktivere Zugänge zum Park sind laut Prähofer ebenfalls ein wichtiger Punkt in der Planung.

Angeregt wurde auch eine bessere Grünplanung. Aktuell sei nur wenig an Pflanzen vorhanden, sodass der Park fast nicht „dieser Bezeichnung gerecht“ werden würde. Beim Thema Bewegungsangebote sollen zudem auch Senioren bedacht werden. Ein „Spielplatz der Generationen“ biete nicht nur Kindern und Jugendlichen einen Ort der Aktivität.

Kommt Gesamtkonzept inklusive Hauptplatz?

Hörbar wurde dabei auch ein Wunsch, ein Gesamtkonzept nicht nur für den Park, sondern gleich für die gesamte Stadt zu vereinen. So solle auch das Projekt für die Hauptplatz-Umgestaltung für ein konformes Stadtbild mitbedacht werden. Die ersten Anregungen sind also bereits notiert. Im Anschluss an den Infoabend wurden gleich die ersten Arbeitsgruppen auf den Weg gebracht. Die Ergebnisse sollen in den nächsten Monaten präzisiert und im Frühjahr schließlich mit der Gestaltung des neuen Stadtparks begonnen werden.