JVP: Zwei starke Teams in Stadt und Bezirk. Sebastian Stark übernimmt die Bezirks-JVP, Maximilian Stark ist Obmann der Gmünder Ortsgruppe.

Von Anna Hohenbichler. Erstellt am 13. September 2020 (05:47)
Am vergangenen Wochenende wurde der Vorstand der Bezirks-JVP neu gewählt. Auch die Ehrengäste Martina Diesner-Wais, Lukas Brandweiner, Margit Göll, Bernhard Heinreichsberger, Helga Rosenmayer und Patrick Layr gratulierten dem Team um Obmann Sebastian Stark.
privat

Als die NÖN vor knapp einem Monat über Sebastian Stark als scheidenden Bundesobmann der Schülerunion berichtet hatte, sagte der Gmünder über seine nächsten Pläne noch: „Ich lasse es mal auf mich zukommen.“

Es kam schneller als gedacht

Am vergangenen Wochenende wurde er einstimmig zum Bezirks-Obmann der Jungen Volkspartei gewählt. Dominik Leser und Johannes Preis sind seine Stellvertreter, Florian Spitaler Schriftführer, Matthea Meindl wurde Kassierin, Michael Wurz ihr Stellvertreter und Lena Trsek Referentin für Organisation. „Ich mache es gerne, weil ich finde, dass jetzt eine coole Phase ist, etwas zu tun“, sagt Stark.

Denn: Es gebe viele junge Gemeinderäte, eines seiner Ziele sei, engagierte junge Menschen miteinander zu vernetzen und neue Projekte zu finden. „Es geht auch darum, Ideen junger Menschen aus dem Bezirk einzusammeln. Es gibt wahrscheinlich einige Projekte, die noch vorangetrieben werden können“, sagt er. Wegen des Studiums lebt Sebastian Stark teilweise in Wien, die Wochenenden verbringt er aber meistens in Gmünd: „Ich bin es durch die Schülerunion gewohnt, aus der Zeit das Beste rauszuholen.“

Stark folgt damit seinem Cousin Michael Meindl als Obmann nach – und wandelt auf den Spuren des jetzigen Weitraer Bürgermeisters Patrick Layr, der einst die Funktion als JVP-Bezirksobmann innehatte. Ob es Sebastian Stark in die Gemeindepolitik zieht? „Da bleibe ich bei der Aussage vom letzten Mal: Schauen wir, was kommt.“

Neuer Vorstand auch für Gmünder JVP-Ortsgruppe

Mit Maximilian Stark – Sebastians Bruder – hat auch die Ortsgruppe Gmünd der JVP einen neuen Obmann. Der 15-Jährige übernimmt von Sebastian Senk und bringt ebenfalls Erfahrung aus der Schülerunion mit. Aber: „Ich habe mich entschieden, dass es mir doch lieber ist, in Gmünd etwas zu machen“, sagt Maximilian Stark. Im Ortsgruppen-Vorstand sind auch Johannes Preis, Lena Trsek, Jasmin Neuhauser und Adrian Hirnschall – „ein ziemlich cooles Team“, betont er: „Wir werden uns umhören, was die Anliegen der Jugend sind und hoffentlich viel für die Jugend tun können.“

Gemeinsam mit seinem Team möchte Stark auch neue Veranstaltungen anbieten: „Ich glaube, Covid-19 ist auch eine Chance, dass man sich einmal etwas Neues überlegt.“ Ihre „Ansprechpartner“ soll die Jugend zunächst aber digital kennenlernen: Das neue Team werde man auf Social-Media-Plattformen präsentieren, sagt Maximilian Stark.