Opferstöcke wurden ausgeräumt. Wochenlang gab es im Gmünder Bezirk keinen Opferstockdiebstahl in Kirchen, vor Allerheiligen schlugen die Diebe wieder zu. Tatort war die Stadtpfarrkirche Weitra.

Erstellt am 30. Oktober 2015 (19:02)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, www.BilderBox.com
Der oder die unbekannten Täter kamen am 29. Oktober zwischen 9 und 17.50 Uhr ins Gotteshaus und zwangen mit einem schraubenzieherähnlichen Gegenstand zwei hölzerne Opferstöcke – einer beim Haupteingang und einer beim Marienaltar – auf. Daraus wurden die Spendenbeträge entwendet. Wie hoch diese waren, ist unbekannt.

Die Opferstöcke aus Metall wurden nicht beschädigt.