Erstellt am 21. Mai 2014, 21:35

von Markus Lohninger

Otto Huslich gestorben. Der Litschauer Bürgermeister verstarb am 21. Mai im 65. Lebensjahr in der Folge eines Herzinfarktes. Otto Huslich war für die ÖVP der längst dienende Orts-Chef im Bezirk Gmünd.

Bürgermeister Otto Huslich ist einem Herzinfarkt erlegen.  |  NOEN, Markus Lohninger
Große Bestürzung im Bezirk Gmünd: Der Litschauer Bürgermeister Otto Huslich erlitt in der Nacht auf den 21. Mai einen Herzinfarkt – er wurde noch ins Landesklinikum Krems überstellt, wo er in den frühen Morgenstunden verstarb.

Otto Huslich war seit 1. Dezember 1994 Bürgermeister von Litschau und damit der am längsten dienende Orts-Chef im Bezirk Gmünd. Für die ÖVP war Huslich, der heuer seinen 65. Geburtstag gefeiert hätte, auch fast zwei Jahrzehnte lang Bezirksobmann im Gemeindevertreterverband (GVV). Erst vor wenigen Wochen hatte er in der NÖN den Rückzug aus der Politik mit der Gemeinderatswahl im Frühjahr 2015 angedeutet. Die Weichen für den Generationenwechsel waren bereits nach der Wahl 2010 gelegt worden, als die ÖVP sechs neue Gemeinderäte und mit Rainer Hirschmann auch einen neuen Vizebürgermeister aufgestellt hatte.
Dieser ist tief betroffen über das plötzliche Ableben von Otto Huslich. „Wir haben erst am vorigen Sonntag die Landarbeiterkammer-Wahl abgehalten. Er hat da gesund gewirkt, war gut gelaunt“, sagt Hirschmann zur NÖN.

Betroffenheit auch bei der SPÖ

"Tief erschüttert" ist auch Reinhard Österreicher, Bürgermeister-Kollege in Schrems und SPÖ-Bezirksobmann im Gemeindevertreterverband: „Otto war ein jahrzehntelanger Weggefährte. Wir haben im GVV sehr intensiv zusammengearbeitet, uns gegenseitig abgestimmt, immer wieder gemeinsame Initiativen gesetzt und innerhalb des GVV auch einiges bewegen können.“

Einen ausführlichen Nachruf und Stimmen zum Ableben von Otto Huslich finden Sie in der nächsten Printausgabe der Gmünder NÖN.