Pensionierung: Abschied nach 40 Raiba-Jahren. Ingrid Poppinger, die einst von Gmünd aus die Private Banking-Abteilung für die Raiffeisenbank Oberes Waldviertel auf- und ausgebaut hatte, trat in den Ruhestand über.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 07. Februar 2020 (14:19)
Bei der Verabschiedung von Ingrid Poppinger nach 40 Raiba-Jahren: Direktor Dietmar Stütz, Jürgen Trsek, Ingrid Poppinger, Johannes Seidl, Direktor Johann Pollak, Private-Banking-Leiter Franz Seidl und Assistentin Silvia Zeller (v.l.).
privat

Als Abteilungsleiter war Ingrid Poppinger bereits im September 2016 – beim Antritt ihrer Teilzeitarbeit – Franz Seidl nachgefolgt, mit ihrem pensionsbedingten Ausscheiden wechselte nun der Gemeinderat Johannes Seidl neu ins Private-Banking-Team.

Ingrid Poppinger hatte ihre Raiba-Laufbahn im Jahr 1980 in der damaligen Raiffeisenbank Gmünd gestartet, ab 2004 hat sie die damals neue Private-Banking-Abteilung für individuelle Finanzberatung aufgebaut und weiter entwickelt. Sie sei als absolute Wertpapierspezialistin bei ihren Kunden sehr beliebt und im Bezirk für ihre Fachkompetenz bekannt gewesen, heißt es seitens der RBOW. Die Geschäftsleitung bedankte sich bei Poppinger für die „ausgezeichnete Arbeit, ihren unermüdlichen Einsatz und für ihre sehr sympathische Art und Weise“.

Die Abteilung wurde zuletzt übrigens um umfangreiche Versicherungsagenden erweitert, die Jürgen Trsek federführend obliegen.