Floriani suchten in Karlstift nach verletzten Wanderern. Erfolgreich ging die Suche nach zwei Wanderinnen aus der Steiermark am 21. Juli in Karlstift zu Ende. Neun Feuerwehrmitglieder aus Karlstift und ein Floriani aus Bad Großpertholz mit dem Feuerwehrquad waren neben Polizei und Rettung im Einsatz.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 22. Juli 2021 (13:38)

Eine der beiden Frauen, sie kamen aus Frohnleiten bzw. Lebring, kam bei der Wanderung zu Sturz und zog sich laut Polizei einen offenen Bruch am linken Arm zu. Sie konnte daher nicht mehr weiter. Ihre Begleiterin setzte gegen 15.30 Uhr den Notruf ab und so die Personensuche in Gang. „Die Suche war nicht einfach, die beiden Frauen befanden sich auf einem Waldweg. Im dichten Wald gab es auch kaum Handyempfang und somit war auch eine Handyortung nicht immer möglich“, betont Einsatzleiter Bernhard Bodenstorfer, der Kommandant-Stellvertreter der Feuerwehr Karlstift.
Ein kurzes Telefonat war dann doch möglich und die Feuerwehrmitglieder suchten dann den Bereich im sogenannten „Josefswald“ zwischen der B41 und dem Einsiedelbachtal ab. Nach rund einer halben Stunden fanden sie auch die beiden Frauen im Alter von 65 und 66 Jahren. Die Verletzte wurde von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.