Kanalnetz unter Lupe: „Die WC-Deckel bitte schließen“. Das Weitraer Kanalnetz wird gespült und für geplanten Kanalkataster inspiziert.

Von Karin Pollak. Erstellt am 19. November 2020 (04:21)
shutterstock.com/Peter Gudella

In der Stadt Weitra gibt es ein 22,6 Kilometer langes Kanalnetz. Dieses wird ab dieser Woche genau „unter die Lupe genommen“.

„Wir wollen einen Wasserleitungs- und Kanalkataster erstellen. Dazu muss der Istzustand bewertet werden und daher werden ab dieser Woche Kanalspülungen und Kamerabefahrungen in den Kanalleitungen durchgeführt“, erklärt VP-Bürgermeister Patrick Layr.

Den Auftrag dazu erhielt die Firma Hydro-Ingenieure-Kanaltechnik. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf etwa 100.000 Euro. „Davon wird rund die Hälfte von Land und Bund gefördert“, sagt der Bürgermeister.

Die Bewohner von Weitra können durch einen kurzfristigen Überdruck im Kanalsystem von diesen Arbeiten betroffen werden. Es könne laut dem Bürgermeister zu geringfügigen Wasseraustritten in Waschbecken, Toiletten, Bodenabläufen etc. kommen.

Betroffen seien vor allem Häuser, deren Hauskanalanlage keine Strangentlüftung oder keine Rückstauklappe aufweist – heißt es seitens der Gemeinde, die auf diese Auswirkungen der Arbeiten auf ihrer Homepage hinweist.

Den Weitraern wird daher geraten, immer den WC-Deckel zu schließen, damit unangenehme Begleiterscheinungen verhindert werden können. Dazu seien auch sämtliche Abflüsse der Waschbecken oder Bodenabläufe zu verschließen.

Laut dem Bürgermeister dürften die Reinigungsarbeiten zwei Wochen andauern. „Die Wartungsarbeiten sind zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Kanalsystems unbedingt erforderlich“, betont Layr und bittet seine Bürger um Verständnis.