Bezirk Gmünd: Schnee in den Skigebieten ist schon da. In Karlstift und Harmanschlag wurden die Schneekanonen angeworfen. Die Nachfrage nach Skikursen ist hoch.

Von Anna Hohenbichler und Karin Pollak. Erstellt am 25. November 2020 (04:58)
Am Wochenende wurden auch schon die neun Schneekanonen am Arra in Harmanschlag nach der langen Pause ausprobiert. Für den demnächst anstehenden Saisonstart ist man gerüstet. Im Bild: Rainer Poiss und Peter Weinberger. Foto: Arra-Lifte
Arra-Lifte

Viele verbinden die regionalen Wintersportgebiete Harmanschlag und Karlstift mit ihren ersten Schwüngen auf Skiern. Auch heuer ist die Nachfrage nach Skikursen groß.

„Wir brauchen unbedingt noch Skilehrer“, sagt der Geschäftsführer der Arra-Lifte Harmanschlag, Peter Weinberger: „Die Gruppen sind auf zehn Teilnehmer beschränkt worden. Aber wir hatten auch in der Vergangenheit nicht viel mehr Personen in einer Gruppe. Das wäre nämlich für den optimalen Unterricht nicht förderlich. Jetzt ist die Situation aber so, dass wir viel mehr Skikursgruppen haben, als es Lehrer dafür gibt.“

Vorbereitungen auf Wintersaison laufen

Am Arra wurden die Schneekanonen schon gestartet und auch in Karlstift wurden sie laut Betreiber Wolfgang Landl bereits angeworfen. Aber: „Die Ungewissheit ist ein Problem“, betont Landl: Denn die Beschneiung der Hänge kostet Geld – ob sich die Ausgaben tatsächlich auszahlen und die Pisten genutzt werden können, wird sich erst zeigen.

Davon hängt freilich auch die finanzielle Belastung ab: „Man muss genug auf der Seite haben, um zumindest einen Winter ohne Einnahmen überstehen zu können“, sagt Landl.

Weniger Kontakt auch beim Skifahren

In beiden Skigebieten wurden laut den Betreibern Schlauchschals angekauft – in Harmanschlag 800, in Karlstift 1.000 Stück. Auch Desinfektionsspender stehen bereit. Bei den Liftkarten gibt es in Harmanschlag Neuigkeiten: Sie sind nur mehr bargeldlos zu erwerben, die Punktekarten wurden abgeschafft. „Wir verkaufen nur mehr Zwei-Stunden-, Halbtags- und Tageskarten“, sagt Weinberger.

Dass heuer mehr Skisportler in die regionalen Skigebiete kommen, wenn die Wintersaison problemlos anläuft, scheint nicht abwegig: „Ich erhoffe mir sogar mehr Geschäft“, sagt Wolfgang Landl.

Umfrage beendet

  • Ausbleibender Wintertourismus: Belebung für Gmünder Skigebiete?