Gmünder Bezirksfeuerwehrtag: Ehrung für 70 Jahre. Die Bilanz des vergangenen Jahres fällt mit weniger Einsätzen und mehr Mitgliedern erfreulich aus.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 27. Februar 2020 (12:44)
Ehrende und Geehrte beim Feuerwehrtag in Eggern – unter anderem am Foto: Bürgermeister Karl Schraml, Bezirkshauptmann Stefan Grusch, der für 70 Jahre im Dienst geehrte Karl Bauer, Abgeordnete Margit Göll, Astrid Cisar, Abgeordnete Martina Diesner-Weis (vorne, v.l.), Landeskommandant Dietmar Fahrafellner,
Sebastian Dangl

Beeindruckende Zahlen legte Bezirkskommandant Erich Dangl beim Bezirksfeuerwehrtag im Gasthof Kutscherklause in Eggern vor: Die Mannschaftsstärke der Wehren im Bezirk umfasst bereits 4.072 Mitglieder (3.173 Aktive), so viele wie noch nie. Auch für die Jugend gab es einen Anstieg auf mittlerweile 136 Mitglieder.

Angesichts des hohen Altersdurchschnittes bleibt die Anwerbung neuer Mitglieder, vor allem in der Jugend, enorm wichtig. Zu diesem Zweck wurde im Vorjahr die Kinderfeuerwehr als Vorstufe zur Jugendfeuerwehr etabliert, um Kinder spielerisch ans Thema heranzuführen.

Positiv war auch der Rückgang der Einsätze von 2.078 im Jahr 2018 auf 1.912, alleine die Zahl der Brandeinsätze ging von 214 auf 122 zurück. Dennoch warnte Willi Konrath, Ausbildungsleiter des Feuerwehr- und Sicherheitszentrums Tulln, vor häufiger werdenden Trockenperioden und damit einhergehenden Waldbränden in Zukunft durch den Klimawandel. Er pochte auf die Wichtigkeit guter Vorbereitung und Ausbildung der Einsatzkräfte. Landeskommandant Dietmar Fahrafellner lobte alle Einsatzkräfte, die im Vorjahr 269.876 unentgeltliche Stunden geleistet hatten.

Zum Höhepunkt wurden von Erich Dangl und Dietmar Fahra fellner Dienst- und Ehrenabzeichen verliehen. Für Karl Bauer aus Großotten gab es das Ehrenzeichen für 70-jährige Pflichterfüllung im Feuerwehrdienst.