Rund 5.500 Tickets: Positive Bilanz von Schloss Weitra Festival

Erstellt am 11. August 2022 | 12:47
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: Benjamin Wald
14 Vorstellungen von "Wiener Blut" gingen auf Schloss Weitra über die Bühne. Das Ensemble mit Joesi Prokopetz, Caroline Vasicek, Aris Sas, Jasmina Sakr, Ronald Kuste, Gloria Wind, Eugene Amesmann und Elisabeth Blutsch spielte am 7. August zum letzten Mal. Die Bilanz fällt positiv aus.
Werbung
Anzeige

Der Klassiker von Johann Strauß wurde in einer Neufassung von Intendant Peter Hofbauer gezeigt - mit einer Handlung, die um 110 Jahre verjüngt und vom Wiener Kongress 1815 in die 1920er Jahre verlegt wurde. Für die Regie zeichnete Peter Kratochvil verantwortlich, für das Bühnenbild Ilona Glöckel, für die Choreographie Elisabeth Blutsch und für die musikalische Leitung Florian Schäfer. Laut eigenen Angaben wurden rund 5.500 Tickets verkauft. 

"Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten des Schloss Weitra Festivals, allen voran den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die an dem Erfolg von Wiener Blut genauso beteiligt sind, wie alle Darstellerinnen und Darsteller auf und hinter der Bühne", erklärt Thomas Breit, Geschäftsführer des Schloss Weitra Festival. Nach einem Jahr als Geschäftsführer freue er sich, nun eine positiv Bilanz ziehen zu können: "Gerade nach diesen zwei schwierigen Jahren sind wir sehr glücklich, dass Wiener Blut heuer endlich stattfinden konnte."

Intendant Peter Hofbauer betont: "Mit dieser Produktion haben wir es geschafft, emotionale Freudenfeuer beim Publikum zu entfachen. Selbst bei Leuten, die mit Operette nicht viel anfangen können, ist unbewusst der Funke der Begeisterung übergesprungen. Es freut mich, dass das Patent einer rundum erneuerten Operette mit einem kleinen, feinen Allrounder Ensemble vom Publikum mit einer solchen Begeisterung aufgenommen wurde."

Werbung