Baustellen-Sommer startet im Stadtgebiet. Die hoch frequentierte Passage im Bereich Brauerei und Waldviertler Werkstätten wird generalsaniert und auch gleich „verkehrsberuhigte Zone“.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 17. Juni 2018 (03:31)
In Schrems wird bereits fleißig gegraben.
Karl Tröstl

Im Schremser Stadtgebiet ist auch dieser Sommer ein Baustellen-Sommer.

Der lange ersehnte Breitband-Ausbau prägt das Stadtbild ohnehin seit Wochen, die Glasfaserinfrastruktur-Gesellschaft des Landes will ja bis Jahresende praktisch alle versprochenen Netzbauten abschließen.

Spannend wird es demnächst auch wieder in der Niederschremser Straße, wo über den Sommer wie berichtet der Bereich zwischen der Kreuzung Bahnstraße und der Einmündung in den Heumühlweg generalsaniert wird. Bereits in den nächsten Tagen sollen die Arbeiten für Kanal und Wasser starten, an die die Neugestaltung angedockt wird.

"Verkehrsberuhigte Zone" wird kommen

Für Letztere hatte Heini Staudinger als Anrainer mit den Waldviertler Werkstätten die Umwandlung in eine Begegnungszone („Schremser Piazza“) angeregt – dazu wird es nicht kommen, der Bereich wird aber zur „verkehrsberuhigten Zone“ mit Tempo 30.

Diese Beruhigung soll durch mehrere Maßnahmen wie feine „Aufplasterungen“ mit bremsender, optisch strukturierender Wirkung erreicht werden. Der Kurvenradius wird dazu auch optisch durch verschiedenartige Begrenzungssteine schmäler gestaltet, der betroffene Straßenbereich soll auf eine einheitliche Höhe gehoben werden. Zum Ein- und Aussteigen wird eine Busbucht angelegt.

Um ein unkontrolliertes Verparken der Passage zu verhindern, werden laut Bürgermeister Karl Harrer (SPÖ) auch klare Parkflächen ausgewiesen. Auch Gehsteige und Bordsteine werden im Projekt, an dem sich neben der Straßenbauabteilung des Landes und der Stadtgemeinde Schrems auch Anrainer beteiligen, neu angelegt.