Neue Baugründe: Ortschaften wachsen. Widmungen in Kottinghörmanns und Gebharts abgeschlossen, in Langschwarza wird schon gebaut.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 08. November 2019 (12:33)
Imagine Photographer/Shutterstock.com
Symbolbild

Die Siedlungs-Entwicklung in drei Schremser Katastralgemeinden schreitet voran: In Langschwarza wird wie berichtet an der Erschließung von acht neuen – und schon zu einem großen Teil vergebenen – Baugründen gearbeitet. In Kottinghörmanns und Gebharts ist auf bürokratischer Ebene nach Abschluss entsprechender Widmungsverfahren inzwischen die Grundlage dafür geschaffen.

Bis zu 17 Parzellen sind in Kottinghörmanns entlang der Ortsausfahrt Richtung Kreuzung B2/B30 geplant. Rechterhand könnten bereits kommendes Jahr die ersten zwei bis drei Plätze bebaut werden, sagt der zuständige Stadtrat Michael Preissl (SPÖ) – die Option bestehe auf eine Erweiterung auf maximal fünf Flächen. Die größere Fläche betrifft die andere Straßenseite: Bevor hier gebaut werden darf, braucht es allerdings noch einer Prüfung hinsichtlich geschützten Lebens in den Feuchtwiesen.

Der Gemeinderat schuf indes auch die Basis einer allfälligen Erweiterung bei der anderen Ortsausfahrt – von Kottinghörmanns in Richtung Neuniederschrems linkerhand. Wenn der Eigentümer der Gründe eines Tages verkaufen wolle, so könnten hier laut Preissl bis zu fünf weitere Parzellen freigegeben werden.

„Die Basis für rasche Umsetzungen einer Bebauung ist jetzt geschaffen“, sagt Stadtrat Preissl. Das betrifft auch die Katastralgemeinde Gebharts: Hier können bei Interesse etwa ein halbes Dutzend Parzellen freigegeben werden, „wir haben die Siedlungs-Infrastruktur bereits beim Kanal- und Wasserbau mitgedacht“.