Radwege-Ausbau schreitet voran

Der Abschnitt Zwiemannsbusch bis Eugenia in Schrems soll bereits im November fertig sein.

Karl Tröstl Erstellt am 25. September 2021 | 07:59
440_0008_8184375_gmu38schrems_radwegeausbau_schreitet_v.jpg
Stadtrat Ernst Hobecker zeigt es: Rechts parallel zur B30 wird von der Ampel in Richtung Kreisverkehr und Eaton ein Radweg gebaut.
Foto: Karl Tröstl

Der Ausbau des Radwegenetzes in der Stadtgemeinde Schrems schreitet voran: Diese Woche beginnt der Bau des Abschnittes von Zwiemannsbusch bis zum Anschluss Eugenia – er soll laut Stadtrat Ernst Hobecker (SPÖ) bereits im November fertiggestellt sein.

Nach der Ampelkreuzung von B2 und B30 überquert man mit dem Fahrrad künftig im Bereich Zwiemannsbusch die Budweiser Straße und fährt entlang des Radweges bis zum Hundeabrichteplatz, wo man eine Abzweigung findet. Geradeaus geht es weiter bis zur Gemeindestraße, die in Eugenia als Zufahrt zur Firma Eaton dient. Dort gelangt man in der Folge durch den Ort bis zur Radweg-Anschlussstelle des bereits fertigen Abschnittes nach Langegg.

Etwa 150.000 Euro werden in den aktuellen Ausbau investiert, das Land NÖ steuert eine Förderung bei. Infrastruktur-Stadtrat Hobecker freut es, dass der Radweg zwischen den Katastralgemeinden Kottinghörmanns und Langegg über Eugenia bald abseits der gefährlichen B30 befahrbar sein wird. „Hier können sich die Radfahrer abseits vom Autoverkehr geschützt bewegen“, sagt er – und dankt der Straßenmeisterei Schrems um Straßenmeister Martin Pichler für die „immerwährende gute Zusammenarbeit“.