Spar geschlossen, Start für die Arbeiten zum neuen Eurospar

Erstellt am 19. Jänner 2023 | 04:38
Lesezeit: 2 Min
Spar-Schließung schafft in Schrems Platz für einen fast dreimal so großen Eurospar.
Werbung
Anzeige

Pünktlich wie angekündigt schloss voriges Wochenende der Spar-Markt im City Center Schrems seine Tore. Für das seit Jahren gebeutelte Einkaufszentrum ist das keine neue Hiobsbotschaft nach dem zuletzt hinzunehmenden Ende des seit 2007 hier verankert gewesenen „Café & Co“: Die Marktfläche wird fast verdreifacht, zum zweiten Eurospar im Bezirk Gmünd umgebaut.

Die NÖN-Meldung zu den Plänen hatte im September – mitten im Verdruss über den Abgang von Schuh-Filialist Reno – Wellen geschlagen. Die Centerleitung hatte damals neben einer allgemeinen Aufwertung der in die Jahre gekommenen Außenflächen von Parkplätzen bis Grünanlagen die Übersiedelung des Tedi-Marktes innerhalb des CCS in eine größere Filiale angekündigt, die im Spätherbst vollzogen wurde. So leerte sich direkt neben dem Spar die frühere Tedi-Fläche, die nun in den Supermarkt einfließen wird.

Für 11. Mai ist die Eröffnung des neuen Eurospar geplant, der dann auf 1.150 statt bisher 420 m² Marktfläche kommen wird, das schafft freilich auch neue Arbeitsplätze. Angekündigt werden künftig mehr als 18.000 statt einst 10.000 angebotene Artikel, darunter etwa Frischfleisch in Selbstbedienung und warme Speisen zum Mitnehmen.

Werbung