Schrems

Erstellt am 12. Januar 2017, 03:44

von NÖN Redaktion

Starkes Jahr: Brauerei legte bei Umsatz & Export zu. Die Brauerei Schrems profitierte im Vorjahr von Produkt-Innovationen und Erfahrung langjähriger Mitarbeiter.

Stolz auf das tolle Jahr 2016 der Brauerei Schrems: Braumeister Karl Trojan.  |  privat

Die Brauerei Schrems kann trotz eines schwierigen Marktumfeldes auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken.

Im Vergleich zu 2015 konnte das Schremser Traditionsunternehmen das Bierausstoßvolumen um 1,5 Prozent steigern, das Umsatzwachstum des Unternehmens betrug über 3 Prozent, wie Braumeister Karl Theodor Trojan berichtet.

Einen wesentlichen Beitrag zu diesem positiven Ergebnis trug der Export von Bierspezialitäten bei. Mittlerweile beträgt der Exportanteil fast 8 Prozent. Besonders erfreulich sei der Gewinn von vielen Neukunden in der Gastronomie, so Trojan: „Unser Fassbieranteil von über 50 Prozent zeigt, dass die Strategie der Brauerei Schrems, auf Qualität zu setzen, auch ein erfolgreicher Weg ist. Voraussetzung dafür ist die hohe Servicekompetenz für unsere Kunden in der Gastronomie“, so der Braumeister. Als Zeichen für die Qualität seiner Produkte führt Trojan die Verleihung des „Brau-Ring-Qualitätsgütesiegels“ an, das die Brauerei auch 2017 führen darf.

Erfolg am Markt soll abgesichert ausgebaut werden

Im Vorjahr setzte die Schremser Brauerei auch wieder auf einige Produkt-Neuigkeiten. Gemeinsam mit der Colabs Brewery wurde wie berichtet mit dem „Dom Rep Pils“ eine Spezialität entwickelt, die neben dem Staatsmeistertitel auch Gold bei der „Brussels Beer Challenge“ erringen konnte. Auch das neue und kreative „Vienna I.P.“ überzeugte am Markt. Zudem konnte die Brauerei auch den Anteil der Bio-Biere weiter ausbauen. Um den hohen Qualitätsansprüchen auch weiterhin gerecht zu werden, soll das Investitionsprogramm auch heuer fortgesetzt werden. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen zu einem generellen Markenrelaunch im Frühjahr. „Die Flaschen und Verpackungsausstattungen werden überarbeitet und neue Maschinen in der Etikettiertechnik angeschafft. Damit soll der Erfolg am Markt abgesichert und weiter ausgebaut werden“, so Trojan.

Als Garant für den Erfolg seines Unternehmens sieht Trojan die Erfahrung seiner Mitarbeiter. „Viele Kollegen arbeiten schon seit Jahrzehnten hier und tragen mit ihrer Erfahrung wesentlich zum Unternehmenserfolg bei“, lobt Trojan. So legte die Belegschaft auch 2016 großen Wert auf Aus- und Weiterbildung. So wurde etwa auf die Themen Kommunikation und Auftritt gesetzt. Weitergeführt wird 2017 die Kooperation mit den Waldviertler Gerstenbauern, um weiterhin ausschließlich Waldviertler Braugerste einsetzen zu können.