Trauer um Ernst Rössler: Ein Original ist verstorben. Der Schremser Gastwirt und Pferdeliebhaber Ernst Rössler ist tot. Seine humorvolle Art hinterlässt zahlreiche Anekdoten.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 31. Dezember 2020 (06:23)
So kannte man den Schremser Gastronomen und Pferdeliebhaber Ernst Rössler. Er starb am 24. Dezember im Alter von 82 Jahren.
privat

Am Heiligen Abend verstarb ein mit Schrems stark verwurzeltes Original: Ernst Rössler (82), der vielen Gästen seines ehemaligen Gasthauses im „Hotel zur Post“ durch seine humorvolle Art bekannt war.

Seine Eltern betrieben seit 1953 das Hotel und eine Fleischerei am Schremser Hauptplatz. Als sein Vater verstarb, unterstützte Ernst Rössler seine Mutter und Schwestern im Geschäft. Daneben betreute er in Heinreichs (Vitis) einen Verkaufsstand, verkaufte Fleisch und Wurst. Er wurde später Ehrenbürger der damals eigenständigen Gemeinde Heinreichs und war ein Gönner der dortigen Feuerwehr und der Pfarre.

Lokal zu großer Beliebtheit geführt

Als seine Mutter 1973 in den Ruhestand getreten ist, übernahm Ernst Rössler mit seiner ersten Gattin das Hotel. Die Fleischerei musste er mangels Meisterprüfung auflassen. 1981 wurde das Lokal umgebaut und erlangte große Beliebtheit.

Seine große Liebe zu Pferden und zum Kutschenfahren war schon damals zu bemerken. Mit einigen „Einsätzen“ sorgte er für Aufsehen. „Er hat den damaligen Waidhofner Bezirkshauptmann anlässlich dessen 50. Geburtstages mit der Kutsche von zu Hause abgeholt und zum Amt gebracht“, erinnert sich Rösslers Schwester. Die Familie denkt heute noch daran, dass er viele Hochzeitspaare mit der Kutsche chauffiert hat und als Nikolaus verkleidet umher gefahren ist und Geschenke an Kinder verteilte.

Humor habe er auch in den 1980er-Jahren bewiesen, als von der Tankstelle, die sich damals vor dem Hotel befand, Treibstoff in den Keller seines Hotels drang. Rössler marschierte dann mit Texas-Hut und Cowboy-Stiefeln durch die Stadt und meinte, man könne ihn jetzt J.R. Ewing aus der Serie Dallas nennen, denn im Hotel-Keller sei ein Ölvorkommen entdeckt worden.

Durch Pferde zur Gattin gefunden

Als Ernst Rössler 1997 in Pension ging, verkaufte er das Hotel. Nach einigen Besitzerwechseln erstand 2013 schließlich Heini Staudinger das Gebäude, der daraus das heutige „Hotel zur Sonne“ von Gea gemacht hat.

So kannte man den Schremser Gastronomen und Pferdeliebhaber Ernst Rössler. Er starb am 24. Dezember im Alter von 82 Jahren.
privat

Als Pensionist widmete sich Rössler intensiv seinen Pferden und dem Fahrsport, durch den er seine zweite Frau kennengelernt und 2015 geheiratet hat. In den letzten Jahren ist seine Herzerkrankung schwerer geworden, dazu kamen weitere gesundheitliche Probleme. Wegen einer Operation musste er ins Krankenhaus Gmünd, wo er in den Morgenstunden des 24. Dezember verstarb. Sein Begräbnis findet am 30. Dezember um 14 Uhr in Schrems statt.