Was wurde aus dem früheren Gemeindechef Karl Prohaska?. Ursprünglich erlernte Karl Prohaska aus Amaliendorf in der legendären Heidenreichsteiner Strickerei „Bärenmarke“ den Beruf des Strickeinrichters, ehe er dann als Abteilungsleiter und Produktentwickler bei der „Ergee“ in Schrems tätig wurde.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Dezember 2019 (01:34)
Karl Prohaska ist jetzt Obmann der Dorferneuerung.
Franz Dangl

Seine politische Karriere startete er dann im Jahr 1990 als SPÖ-Gemeinderat unter Bürgermeister Lothar Ebhart, dessen Vize er dann fünf Jahre später wurde und ihm dann ab der Jahrtausendwende als Bürgermeister folgte. Dieses Amt führte er erfolgreich und gewissenhaft mit vielen verwirklichten Vorhaben und Projekten in der Gemeinde bis 2015 durch.

Obwohl im „Ruhestand“, ist Karl Prohaska auch noch heute zum Wohle der Gemeinde höchst aktiv. Als Obmann der Dorferneuerung nahmen er und sein Team viele Projekte in Angriff, die auch den Tourismus ankurbeln und der Bevölkerung dienen sollen. Weiters steht er dem Pensionistenverband vor. Als Mitglied bei zahlreichen Vereinen springt Karl Prohaska überall helfend ein, und besucht natürlich auch als Ehrenpräsident und glühender Fußballfan alle Heimspiele des SC Amaliendorf-Aalfang.