Neue Firma im früheren Spar-Markt in Schrems. Leopold Bauer startet nach 36 Jahren in der Fensterbranche im ehemaligen Schremser Spar mit eigenem Betrieb durch.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 10. Januar 2020 (05:39)
Leopold Bauer wagte den Sprung in die Selbstständigkeit. Sein Sohn Michael ist derzeit sein Angestellter, im Februar soll er zum 30-%-Partner der „Fensterbauer Vertriebs GmbH“ in der Mühlgasse 5 werden.
M. Lohninger

Nach 36 Jahren in der Fensterbranche, zuletzt 20 Jahre als Verkaufsleiter, wagte Leopold Bauer aus Langschwarza den Sprung in die Selbstständigkeit: Der 56-Jährige gründete im ehemaligem Geschäftslokal von Spar bzw. Zielpunkt in der Mühlgasse 5 in Schrems die „Fensterbauer Vertriebs GmbH“, die Immobilie wurde am 9. Jänner in Betrieb genommen.

100.000 Euro investiert.

Die Hälfte der etwa 500 m 2 Fläche des früheren Supermarkt-Lokales neben dem Idea-Designcenter wird jetzt für Büro, Schauraum, Besprechungsraum und Lager genutzt. An die 100.000 Euro flossen in die Umgestaltung – inklusive Elektrik, Beleuchtung, Fußböden, Wänden und kompletter Inneneinrichtung. In den nächsten Tagen wird zudem ein Montagebus angeschafft: Bis Mitte Februar soll eine Montagepartie aufgenommen werden, damit das gesamte Paket von der Beratung über den Verkauf bis zur Montage im Betrieb konzentriert ist.

Sechs Beschäftigte, Sohn wird Geschäftspartner.

Insgesamt sechs Personen sollen dann bei Fensterbauer Beschäftigung finden – darunter auch Leopold Bauers Sohn Michael. Der gelernte Werkzeugbau-Techniker ist am Geschäftsmodell nicht ganz unbeteiligt: Er hatte im Vorjahr angesichts der beruflichen Veränderung des Vaters die Idee, ein gemeinsames Projekt zu starten und dafür seinen bisherigen Job aufzugeben. Im Februar soll der 24-Jährige mit einem 30- Prozent-Anteil in die Gesellschaft des Vaters einsteigen.

Warum die Wahl auf den Standort Schrems fiel? „Weil das unsere Heimatgemeinde ist, wir hier einfach verwurzelt sind“, sagt Leopold Bauer, der einst auch 15 Jahre lang Feuerwehr-Kommandant in Langschwarza war.

„Stellen Qualität über Quantität.“

Als Hauptpartner wurde der Welser Fenster- und Türen-Spezialist Entholzer (Kunststoff und Kunststoff/Alu) gewonnen, der auch die bewährten Trocal-Fenstersysteme führt. „Entholzer möchte einen stärkeren Fokus auf den Privatbau legen und expandieren, und wir möchten für Entholzer den Vertrieb im Waldviertel aufbauen“, sagt Leopold Bauer. Auch Produkte weiterer Partner in unterschiedlichen Bereichen werden geführt.

Der Markt sei stark umkämpft, räumt er ein. Aber, so der Selfmade-Geschäftsführer: „Das ist in jeder Branche so. Wir stellen Qualität über Quantität, der Kunde ist bei uns vom Anfang bis zum Schluss gut betreut.“