Bald neue Attraktion im Solebad: Schnee auch im Sommer. In die alte Salzsauna des Sole-Felsen-Bades kehrt bald der ewige Winter ein: Dank Schneedusche wird sie selbst im Hochsommer zum Winter-Wonderland.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 09. Februar 2019 (06:13)
Zur Abkühlung vom Sauna-Aufguss – oder einfach zum eisigen Erstarren, während draußen der Sommer in höchster Blüte steht – soll im Sole-Felsen-Bad noch vor der heißesten Zeit des Jahres der Weg in die Schneekammer gewählt werden können: Die frühere Salzsauna wird zur großflächigen Schneedusche umgebaut.
shutterstock.com/Anton Watman

Zum Start der Semesterferien platzte das Sole-Felsen-Bad in Gmünd förmlich aus allen Nähten. Am 2. Februar, an dem mehr als 2.000 Besucher die Drehkreuze zur Wohlfühl-Welt passierten, mussten mangels freier Garderobe-Kästchen gar mehrmals vorübergehende Einlass-Stopps verhängt werden.

Ein neuer Anziehungspunkt ist die vor Weihnachten fertiggestellte, heimelige Salzsauna, die sich samt Neugestaltung des Außenbereichs mit Kosten von 700.000 Euro zu Buche geschlagen hat. In der zuletzt unbenutzten alten Salzsauna wird in den nächsten Wochen bereits das nächste Highlight installiert: Dank einer raumfüllenden Schneedusche wird es heuer im Solebad erstmals auch im Sommer kräftig schneien.

Duschen in Bad & Sauna werden saniert

„Das funktioniert auf Basis einer Schneekanone und soll vom Effekt her wie das Tauchbecken sein“, erklärt Geschäftsführer Bernhard Strohmeier, der zufällig auf die österreichische Innovation aufmerksam wurde: „Das ist eine super Sache, wir sind unter den Ersten damit.“

An die 45.000 Euro werden noch im ersten Halbjahr 2019 für die Investition in die Hand genommen. Selbst bei plus 38 Grad Außentemperatur sollen in der alten Salzsauna künftig Winterlandschaften entstehen können.

Auch an weiteren Schrauben wird heuer gedreht. Die Sauna-Innenduschen sollen genauso wie die Duschen bei den Bade-Umkleiden aufwendig saniert werden, um Probleme mit unkonstanter Warmwasser-Zuleitung zu beheben. Außerdem sollen sämtliche Sonnenliegen durch Alu-Liegen ersetzt und auch alle Sonnenschirme getauscht werden. Strohmeier: „Es geht einfach darum, den Liege-Komfort zu steigern.“

Wintergarten wird zum Ort für Hochzeits-Feiern

Im Hotel sind nach dem intensiven Jahr 2018, in dem 3,2 Millionen Euro in die Neugestaltung von zwei Drittel aller Zimmer flossen, heuer keine großen Adaptierungen geplant. Wirtschaftlich brachte 2018 auch durch die wochenlange Sperre des betreffenden Traktes, begleitet von anhaltend thermen-unfreundlichem Wetter, ein leichtes Minus um 4,3 Prozent auf 41.868 Nächtigungen (Auslastung: 60 Prozent). Im Bad ging die Besucherzahl um 3,5 Prozent auf 343.785 Gäste zurück.

Der Restaurant-Wintergarten erfreute sich zugleich wachsender Beliebtheit, ist auch für 2019 mit 16 Hochzeiten und einigen weiteren großen Veranstaltungen schon hoch gebucht.

Voller Betrieb wird heuer auch bei zwei großen Events des Solebad-Teams herrschen: Am 11. Mai geben die „Jungen Zillertaler“ am Parkplatz ein Open-Air, Ende August wird zum zweiten Kindersommerfest eingeladen.