22 positive Corona-Fälle im Litschauer Pflegeheim. In den letzten Tagen wurde im Bezirk Gmünd ein sprunghafter Anstieg von positiven Coronafällen verzeichnet. Aktuell sind 106 Personen betroffen, darunter auch 17 Bewohner und fünf Mitarbeiter im Litschauer Pflegeheim. 257 Personen befinden sich Quarantäne.

Von Karin Pollak. Erstellt am 23. Februar 2021 (09:42)
Symbolbild
Kichigin, Shutterstock.com

Meldungen über einen massiven Corona-Ausbruch im Pflege- und Betreuungszentrum Litschau, die nach der zweiten Teilimpfung der Bewohner und Mitarbeiter ausgebrochen sein soll, schwirrten in den sozialen Medien umher.

Laut Auskunft von Bernhard Jany von der Landesgesundheitsagentur handelt es sich dabei leider um Fakten. Aktuell sind in diesem Heim 17 Bewohner und fünf Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden. Bis auf drei der betroffenen Heimbewohner seien laut Heimleiter Johann Deinhofer alle schon geimpft. „Diese Impfung zeigt Wirkung, die Krankheitsverläufe sind sehr mild“, betont Bezirkshauptmann Stefan Grusch dazu.

Jene Gerüchte, dass massive Reaktionen nach der Impfung aufgetreten seien, stimmen nicht. „Einige Mitarbeiter klagten nach der Impfung über Kopfweh, Müdigkeit und leichtes Fieber. Aber das sind bekannte Impfreaktionen und die waren rasch vorbei“, betont Heimleiter Deinhofer.

Bezirkshauptmann Stefan Grusch führt den  Anstieg bei den positiven Coronafällen auch auf die vielen Testungen, die Öffnung von Handel und Schulen zurück.