Ideen für Neugestaltung von Ortszentrum gesucht. Mittels Wettbewerb unter Architekten soll die beste Variante für das Zentrum von St. Martin gefunden werden.

Von Karin Pollak. Erstellt am 10. November 2019 (12:58)
Pixabay.com

Die Pläne zur Neugestaltung und Erweiterung des Ortszentrums in St. Martin infolge des Ankaufes eines großen Grundstückes durch die Gemeinde (die NÖN berichtete) werden über einen Ideenwettbewerb ausgelotet. „Wir haben im Bauausschuss alle uns wichtigen Merkmale und Ideen zusammengetragen, die in der Ausschreibung für diesen Wettbewerb berücksichtigt werden. Die Ausschreibung wird jetzt an verschiedenste Architekten übermittelt“, erklärt VP-Bürgermeister Peter Höbarth.

Der Ideenwettbewerb, der von „NÖ gestalten“ begleitet wird, ist zweistufig. „Dadurch können verschiedene Ideen zusammengefasst werden“, so Höbarth. Im Mai soll die Entscheidung über das Siegerprojekt fallen.

Zur Finanzierung des Projektes durch eine Landesfinanzierungs-Sonderaktion musste ein Nachtragsvoranschlag erstellt werden, den der Gemeinderat vorige Woche genehmigte. Im Voranschlag wurden auch Berichtigungen vorgenommen, so erhöhten sich Winterdienst-Kosten für den vorigen Winter von geplant 20.000 auf 45.000 Euro.

Wasserversorgung: Neue Anlagen nötig

Tief in die Tasche greifen heißt es auch wegen der Wasserversorgungsanlage. „Es soll eine neue Entsäuerungsanlage mit Kohlenstoffdioxid-Verrieselung, Kalksteinaufbereitung und UV-Anlage mit Rückspülung installiert werden. Damit können die Mangan- und Eisenablagerungen aus dem Marmorkies wöchentlich befreit werden“, so der Bürgermeister. Die Neuerungen kosten 147.000 Euro. Den Auftrag dazu erhielt die Firma Meisel aus Grein.

Außerdem werden beim Bohrbrunnen in Oberlainsitz und Hochbehälter St. Martin Grabarbeiten und Leitungsverlegungen notwendig. Das Auftragsvolumen für die Firma Leyrer+Graf beläuft sich auf 118.000 Euro.

Diese Firma wird noch im November die Asphaltierungsarbeiten in der Sonnbergstraße um 15.000 Euro durchführen.