Tiefe Trauer um Leopold Kaufmann. Bäckermeister in Ruhe und Träger des Wappenrings unerwartet verstorben.

Erstellt am 01. August 2018 (05:07)
privat
Leopold Kaufmann †

Der über die Bezirksgrenzen hinaus bekannte Leopold Kaufmann aus Steinbach bei Nagelberg, Bäckermeister in Ruhe, ist am Morgen des 28. Juli plötzlich und unerwartet im 74. Lebensjahr aus dem Leben gerissen worden.

Er übernahm im Jahr 1971 in zweiter Generation den 1953 von seinem Vater Leopold Kaufmann sen. gegründeten Bäckereibetrieb, erweiterte ihn, und erhöhte den Bekanntheitsgrad der Firma durch Spezialitäten wie das „Kaufmann-Striezerl“ oder seine unerreichten Mohnzelten aus echtem Kartoffelteig und Zwettler Graumohnfülle. Im Jahr 1997 übergab Leopold Kaufmann den Betrieb an seinen Sohn Thomas.

Kaufmann erhielt 2015 den Wappenring

In seiner Freizeit engagierte er sich über 30 Jahre lang in dem von ihm gegründeten „Sparverein Frohsinn“, den er als Langzeitobmann zu einem der größten Sparvereine in Niederösterreich machte.

Bei zahlreichen, bestens organisierten Ausflügen sowie am jährlichen Sockenball des Sparvereins stellte er auch sein Unterhaltungstalent unter Beweis. Die Einnahmen dieser Veranstaltungen wurden zum Beispiel für die Feuerwehr oder Geräte am Kinderspielplatz gespendet. 2015 erhielt er für seinen Einsatz den Wappenring der Marktgemeinde Brand-Nagelberg.

Er hinterlässt seine Gattin Ida, seine Kinder Thomas, Leopold, Gabriele und Elke sowie sieben Enkelkinder.

Das Begräbnis des Verstorbenen wird am Donnerstag, 2. August, ab 14 Uhr am Friedhof Schrems stattfinden.