Doppel stach nicht: Niederlage für Stefan Fegerl. Im Cup-Halbfinale gegen Ex-Klub Ochsenhausen musste Stefan Fegerl die erste Saisonpleite im Doppel hinnehmen.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 13. Januar 2021 (03:24)
Der Start ins neue Jahr verlief für Stefan Fegerl nicht nach Wunsch.
Tobias Höfinger

Ausgerechnet im Cup-Finalturnier musste das in den vergangenen Wochen und Monaten so hoch gelobte Doppel Stefan Fegerl und Alvaro Robles, das für Bergneustadt in der Deutschen Bundesliga und auch im Cup schon fünf Partien in die richtige Richtung gedreht hat, ihre erste Saisonniederlage einstellen. Sie fanden ihren Meister im derzeit stärksten Doppel in Deutschland: Simon Gauzy und Samuel Kulczycki von den TTF Ochsenhausen.

Somit gab es also am Samstag in der ratiopharm-Arena in Ulm vor leeren Rängen das Gipfeltreffen, was derzeit Doppel in Deutschland anbelangt zu sehen, als sich Bergneustadt und Ochsenhausen nach vier Einzelpartien noch auf keinen Sieger einigen konnten.

Dort gab es für den Unterlembacher Stefan Fegerl und Alvaro Robles aber wenig zu holen. Die beiden mussten sich Gauzy/Kulczyncki überraschend deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Generell lief es für Fegerl gegen seinen Ex-Klub nicht nach Maß. Auch im Einzel kassierte er gegen seinen Ex-Kollegen Simon Gauzy ein klares 0:3.

Wichtige Doppelrunde in der Bundesliga

Der Franzose spielte ein sehr starkes Turnier, holte auch im Finale gegen Düsseldorf den einzigen Punkt für Ochsenhausen (3:2 gegen Anton Källberg).

Der Auftakt ins neue Jahr ist für Fegerl und Bergneustadt also nicht wirklich nach Maß gelaufen. Zum Bundesliga-Auftakt gab‘s ja auch ein bitteres 2:3 in Grünwettersbach. Jetzt gilt es am Wochenende, in der Doppelrunde gegen Bad Königshofen und Neu-Ulm wieder Boden im Kampf um die Play-off-Plätze gut zu machen.