Horror-Unfall: Schaulustige ausnahmsweise erwünscht. Ein halbes Dutzend Unfallautos, Einsatzkräfte von sieben Feuerwehren, Rotem Kreuz aus Nieder- und Oberösterreich sowie Samariterbund, um die 20 eingeklemmte bzw. verletzte Personen: Ein schwerer Verkehrsunfall ist das Szenario für eine große Übung der Feuerwehr St. Martin am 26. August.

Von Chiara Gattringer. Erstellt am 24. August 2018 (12:12)
Symbolbild
Österreichisches Rotes Kreuz, Nadja Meister (Symbolbild)

Schauplatz ist am Sonntag die „Blinklicht-Kreuzung“ an der B41 auf Höhe St. Martin. Die Bundesstraße ist im betroffenen Bereich ab 12 Uhr und bis spätestens 18 Uhr für den Verkehr gesperrt, die Umleitung erfolgt parallel zur Totalsperre der Bundesstraße bei Oberlainsitz über Roßbruck, bzw. über das Ortszentrum.

Schaulustige sind in diesem Fall ausnahmsweise sogar erwünscht, sagt Feuerwehrkommandant Andreas Prager: „Eine vergleichbare Gelegenheit gab es zuletzt vor elf Jahren.“ Für Interessierte gibt es einen eigenen Zuschauerbereich neben der Straße.