180 Floriani bei Großbrand in Unserfrau . Um die 180 Einsatzkräfte von zehn Feuerwehren standen am 24. Juli bei einem Wohnhausbrand am Dorfplatz in Unserfrau im Einsatz. Den Alarm kurz vor 21 Uhr lösten Gäste des Schanigartens im örtlichen Gasthaus aus. Sie hatten den aufsteigenden Rauch entdeckt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 25. Juli 2020 (08:48)


Beim Eintreffen der Wehren aus Unserfrau, Altweitra, Schagges, Heinrichs, Pyhrabruck, Oberlembach, Weitra, St. Wolfgang und Wultschau standen die Werkstatt und die Garage, die an das Wohnhaus des Unserfrauers angebaut sind, in Flammen. Das Feuer griff auch schon auf den Dachstuhl des Wohntraktes über.

Das Großaufgebot der Feuerwehren, die Alarmierung erfolgte für einen Wohnhausbrand B3, konnte den Brand rasch eindämmen und das Übergreifen des Feuers auf das rund drei Meter entfernte Nachbaranwesen verhindern. Laut Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Unserfrau, Dominik Pesendorfer, hätte sich genau gegenüber des Brandherdes das Hackschnitzellager des Nachbarn befunden.


Die Garage, aus der die Hausbesitzer ihre Autos noch rechtszeitig retten konnten, die Werkstatt sowie das Holzlager, in dem sich Stückholz befunden hat, wurden ein Raub der Flammen.
Das Löschwasser wurde vom Mühlbach, vom Löschwassertank im Dorf, vom Brunnen des Landwirten Robert Zeilinger und vom Hydranten beim Gasthaus Klein entnommen. Auch die Drehleiter der Feuerwehr Wultschau stand im Einsatz.

"Brand aus" konnte gegen 3 Uhr früh gegeben werden.
Verletzt wurde laut Feuerwehr niemand. Die Brandursache und die Schadenshöhe werden noch erhoben.