Altbürgermeister Rudolf Müllner verstorben. Nur einen Tag nach dem tragischen Tod des ehemaligen Abgeordneten Johann Hofbauer starb einer seiner langjährigen Wegbegleiter und ein guter Freund: Rudolf Müllner, ehemaliger Bürgermeister von Unserfrau-Altweitra und Raibadirektor verlor am 18. März den Kampf gegen seine langjährige Krebserkrankung. Er wurde 71 Jahre alt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 19. März 2020 (08:59)
Rudolf Müllner verstarb am 18. März
Gemeinde Unserfrau-Altweitra

Die Nachricht von Müllners Tod macht viele betroffen. „Er hat sein Leben stets in den Dienst der Allgemeinheit gestellt und hat die Entwicklung unserer Gemeinde maßgeblich geprägt“, betont VP-Bürgermeister Otmar Kowar, der 2010 das Bürgermeisteramt von Rudolf Müllner übernommen hat.

Raiba-Geschäftsführer Dietmar Stütz verliert mit Rudolf Müllner einen Freund, mit dem er bis zuletzt Kontakt gehabt hat. „Ich bin tief erschüttert, wir haben drei Jahre zusammengearbeitet und in dieser Zeit habe ich viel von ihm lernen dürfen. Es war nicht einfach in seine Fußstapfen zu treten. Er hat in unserer Bank wirklich viel bewegt.“ So wurde die Raiba Weitra unter Müllners Leitung unter anderem vom Zwei-Mann-Betrieb auf 25 Mitarbeiter ausgebaut.

Aber auch bei der Feuerwehr herrscht Trauer. Der ehemalige Kommandant des Abschnittes Weitra habe sich im Feuerwehrwesen besonderes verdient gemacht, wie Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl hervorhebt. „Rudolf Müllner war ein Mensch mit Handschlagqualität, man hat sich voll auf ihn verlassen können.“

35 Jahre in Gemeinde tätig

Rudolf Müllner war 35 Jahre in der Gemeinde Unserfrau-Altweitra tätig, davon ein Jahr als Vizebürgermeister und 24 Jahre lang als Bürgermeister.
In der Raiffeisenbank arbeitete er von 1963 bis 2009, die letzten 30 Jahre als Geschäftsleiter.

Höchste Auszeichnungen von Feuerwehrverbänden

Rudolf Müllner fungierte von 1996 bis 2006 als Kommandant-Stellvertreter in seiner Heimatwehr Heinrichs und war von 1996 bis 2011 als Kommandant des Abschnittes Weitra tätig. Für sein Engagement wurde der seitens des Landes- und des Bundesfeuerwehrverbandes mit den höchsten Auszeichnungen geehrt.

„Aufgrund der Corona-Maßnahmen haben wir ein Online-Kondolenzbuch eingerichtet“, betont Bürgermeister Kowar.  Diese ist unter dem Link: https://www.unserfrau-altweitra.at/page.asp/-/kondolenzbuch abrufbar.

Das Begräbnis von Rudolf Müllner findet am 24. März  nach der derzeitigen Bestimmung nur im engsten Familienkreis statt. Das Requiem wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.