Zwei beeindruckende Veranstaltungen an einem Tag. Altweitra stand am 31. Juli im Mittelpunkt von Geschichte und Kultur und lockte zahlreiche Besucher in das 270 Seelen-Dorf der Gemeinde Unserfrau-Altweitra.

Erstellt am 01. August 2018 (10:38)

Die beiden bekannten „Lokalhistoriker“ Herbert Knittler und Wolfgang Katzenschlager zeigten bei dieser Veranstaltung des grenzüberschreitenden Projektes „Unsere Heimaten“ die Geschichte von Altweitra im Dorfhaus auf.

An diesem Abend gab es dann noch einen besonderen kulturellen Genuss. Der bekannte Geiger Jaroslav Svěcený gastierte im Rahmen des Festivals Jihočeské Nové Hrady mit Karel Untermüller (Viola) und Jitka Navrátilová (Cembalo) in der Altweitraer Kirche. Das Publikum in der vollbesetzten Kirche war begeistert.

Mehr darüber lest ihr in der nächsten Ausgabe der NÖN-Gmünd.