Heuer kein Stark-Buch-Frühling in Gmünd. Wunschautoren nicht an einem gemeinsamen Wochenende versammelbar: Literaturfestival weicht Einzel-Lesungen.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 10. Februar 2020 (09:21)
Der Stark-Buch-Frühling wird heuer wegen Terminkollisionen zur kleinen Serie von hochkarätigen Einzel-Veranstaltungen umgebaut: Birgit und Reinhard Stark erwarten Peter Filzmaier, Josef Haslinger, Reinhard Haller und Richard Schneebauer.
privat

Nach fünf sehr erfolgreichen Jahren, in denen der „Stark-Buch-Frühling“ als geschätztes Highlight für Leseratten im Gmünder Palmenhaus etabliert wurde, muss das Literaturfestival heuer pausieren. Geschäftsführerin Birgit Stark nennt als Grund dafür Terminprobleme bei den Wunschautoren am geplanten letzten April-Wochenende – und lädt stattdessen zur kleinen Serie an Einzelveranstaltungen ein.

Die Latte sei nach den ersten Jahren sehr hoch gelegen, man habe von den eigenen Ansprüchen und hohen Erwartungen des Publikums nicht abkommen wollen, sagt Birgit Stark. Das Ziel, alle erhofften Autoren am gleichen Wochenende nach Gmünd zu bekommen, sei nicht erreichbar gewesen: „Wir haben von den Autoren jeweils nur einen oder maximal zwei Terminvorschläge bekommen, aber das gewünschte Wochenende war terminlich leider nur bei Reinhard Haller möglich.“

Männer- & Sportgeschichten

Daher habe das Team schweren Herzens entschieden, den Buchfrühling heuer auszusetzen und die Wunschautoren zu verschiedenen Terminen zu empfangen. Den Anfang macht am 27. Februar der Männerberater Richard Schneebauer („Männerherz“) in der Buchhandlung. Am 18. März präsentiert Politologe Peter Filzmaier – beruflich stets mit Sportuhr am Handgelenk – im Goldenen Stern sein Werk „Atemlos“ mit seinen „schönsten Sportgeschichten, und was sie mit Politik zu tun haben“.

Schluss mit lustig

Ernster wird es am 26. März, da liest der Zwettler Autor Josef Haslinger in der Buchhandlung Stark aus dem nicht nur im Waldviertel heftig diskutierten Buch „Mein Fall“, in dem er sexuelle Übergriffe im Stift Zwettl aufarbeitet.

Auch mit der Frage, wie in Menschen überhaupt das Böse entsteht, befasst sich der Gerichtspsychiater Reinhard Haller von Berufs wegen. Haller erlangte zuletzt etwa hohe mediale Aufmerksamkeit als Gutachter im Fall des erstochenen Sozialamts-Leiters der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn, am 24. April präsentiert er sein Buch „Das Böse“ im Goldenen Stern.

Kinderwerkstatt

In die nächste Runde geht indes ab 14. Februar die Kinderwerkstatt mit Vorlesen, Spielen und Basteln in der Buchhandlung: Den Start macht „Karneval im Zoo“, am 13. März heißt es „Fuchs sucht Abenteuer“, am 3. April wartet „Die Nacht vor Ostern“ und am 8. Mai „Doktor Maus“. Beginn: 16 Uhr bei freiem Eintritt, keine Anmeldungen nötig!