Neuer Anlauf gegen Bolzer: Tempobremse für Breitensee?

Auftrag von Mikl-Leitner an Behörde und Polizei gegen Verkehrslast in Breitensee.

Erstellt am 07. Januar 2022 | 03:24
Lesezeit: 1 Min
Auto Steuer Frau Symbolbild
Symbolbild
Foto: Von Pushish Images, Shutterstock.com

Die Verkehrsbelastung der Einwohner an der Landesstraße L62 in Gmünds Katastralgemeinde Breitensee ist seit Jahren ein Thema. Nach einer Beschwerde in der NÖN-Telefonsprechstunde – eine Anruferin hatte auch steigendes Lkw-Aufkommen seit dem Durchzugsverbot in der Stadt als Ursache genannt – kündigte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner an, die Polizei um stärkere Kontrollen und die Bezirkshauptmannschaft um eine Bewertung der Situation zu ersuchen. Bezirkshauptmann Stefan Grusch und Infrastruktur-Stadtrat Martin Preis (ÖVP) sprechen gegenüber der NÖN von bereits etlichen Anläufen, am Problem etwas zu ändern.

Aber: Die Frequenzen zum Rechtfertigen etwa eines Fußgängerüberganges seien bislang bei keiner Messung erreicht worden. Es werde ein weiterer Anlauf unternommen, sagt nun Grusch. Ziel ist ein repräsentativer Querschnitt übers Jahr, weil Zahlen aus der „schlechteren Jahreszeit“ das Ergebnis verfälschen könnten. Die Stadtgemeinde Gmünd hatte vor zweieinhalb Jahren den bislang letzten großen Anlauf genommen, die Tempobolzerei auf der einst eigentlich als Umfahrung errichteten L62 einzudämmen. Der Gemeinderat hatte Fahrbahnteiler an den Einfahrten beschlossen und die Unterstützung des Landes NÖ als Straßenerhalter zugesagt bekommen – daraus wurde nichts, in einem Fall platzte einfach der Grundankauf. Preis hatte damals via NÖN von einem möglichen Konsens gesprochen, der gelang aber nicht.

Anzeige

„Wir unterstützen die Sache weiter massiv“, betont er. Aktuell denkt er ein Hindernis an – bei der Bushaltestelle und Kreuzung zur Kleineibensteiner Straße: Der Wunsch nach einer Querungshilfe als Verkehrsinsel mit Haltebereich für Fußgänger in der Mitte sei beim Land NÖ deponiert worden. Preis erwartet davon eine erzwungene Temporeduktion für den motorisierten Verkehr und sichere Querungen für Fußgänger.