Trauer um Schremser Musikschul-Gründer Heher. Der leidenschaftliche Musiker und ehemalige Bezirkskapellmeister Erich Heher ist verstorben.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 19. November 2020 (05:09)
Erich Heher verstarb am 13. November.
privat

Mit Erich Heher verliert die Region einen engagierten Musiker, Lehrer und Gründer der Musikschule Schrems. Er verstarb am 13. November im Alter von 83 Jahren.

Viele Impulse gesetzt

Der Name Heher ist in Schrems ein Name, der sofort mit Musik und Schule in Verbindung gebracht wird. Erich Heher hat im Laufe seiner jahrzehntelangen Tätigkeit entscheidende Impulse und Aktivitäten für die Entwicklung der Blasmusik und der Musik allgemein geleistet.

In seinem Beruf als Hauptschullehrer hatte er über viele Jahre einen gewichtigen Anteil an der Entwicklung der heranwachsenden Jugendlichen. Für ihn hatte stets die pädagogische Entwicklung der Schüler Priorität.

Stadtkapelle und Musikschule aufgebaut

Darüber hinaus hat er die Stadtkapelle Schrems übernommen und zu musikalischen Höchstleistungen geführt. Die musikalischen Gestaltungen verschiedenster Aktivitäten haben entscheidend zum Gelingen vieler Veranstaltungen beigetragen.

Bis 2018 wurden beispielsweise regelmäßig die Weihnachtsfeiern im Landespflegeheim Schrems mit dem Streicherensemble umrahmt. Aufgrund seiner großen Verdienste für die Blasmusik war er auch Ehrenmitglied des NÖ Blasmusikverbandes.

Außerdem hat er die Musikschule in Schrems aufgebaut. In seiner Funktion als deren Leiter hat er entscheidend dazu beigetragen, dass Musik zu einer kulturellen Institution wurde.

Als Fünfjähriger mit Musikunterricht begonnen

Erich Heher wurde 1937 geboren und ist in Schrems aufgewachsen. Da er schon als Kind sehr musikalisch war und die Violine als sein Lieblingsinstrument wählte, startete er bereits als Fünfjähriger mit seinem Geigenunterricht. 1947 begann er Klavier zu lernen und war Mitglied im Schülerorchester Schrems. Drei Jahre später war er auch Mitglied im Kirchenorchester. Beruflich schlug er den Weg ins Lehramt ein und absolvierte 1956 die Prüfungen dazu.

In der Lehrerbildungsanstalt fungierte er als erster Geiger im Studenten- und Kammerorchester der BLBA. Den Chorleiterkurs absolvierte Heher im Jahre 1958, zwei Jahre später trat er in das Staatsorchester ein und musizierte dort bis zu dessen Auflösung. 1962 heiratete Erich Heher seine Hildegard. Der Ehe entstammen die drei Kinder Erich, Thomas und Barbara.

1967 begann er als Posaunist der Stadtkapelle Schrems, die er ab 1979, 20 Jahre lang als Kapellmeister leitete. Von 1983 bis 1996 war er auch Leiter der Musikschule Schrems.

Viele Auszeichnungen erhalten

Nicht nur in der Gemeinde Schrems, sondern auch im gesamten Bezirk Gmünd war Erich Heher musikalisch sehr engagiert und hatte ab 1988 acht Jahre die Funktion des Bezirkskapellmeisters inne. Musik war sein Leben und unter seinem ewigen Motto „Ohne Fleiß kein Preis“ war er stets um den musikalischen Nachwuchs bemüht. Bis 2007 unterrichtete er im Gemeindeverband der Musikschule Oberes Waldviertel, dem jetzt sein Sohn Thomas vorsteht, und gehörte zum Streichorchester „Oberes Waldviertel“.

Auf Landesebene war er von 1979 bis 1999 Vorstandsmitglied des NÖ Blasmusikverbandes. Erich Heher wurde auch vielfach ausgezeichnet – er erhielt unter anderem die Ehrennadel und das Verdienstkreuz in Silber. Vom damaligen Bürgermeister Reinhard Österreicher bekam er im Jahr 2000 den Wappenring der Stadt Schrems verliehen und wurde 19 Mal mit der goldenen Dirigentennadel ausgezeichnet.