Virtuell durch den Bezirk Gmünd. Auf einem Online-Portal präsentiert Gmünder Reisebüro verschiedene Ausflugsziele und Freizeittipps. Die erste Resonanz fiel positiv aus – auch von Einheimischen.

Von Anna Hohenbichler. Erstellt am 22. November 2020 (05:16)
Fürs Video zu Besuch bei der Waldviertelbahn: Jennifer und Anna Lembachner, Thomas Breit, die Gmünder Bürgermeisterin Helga Rosenmayer, Herbert Frantes von der Waldviertelbahn und Weitras Bürgermeister Patrick Layr mit Tochter Celina Amelie.
w4urlaub.at

Während Fernreisen im vergangenen Sommer kaum möglich waren, zog es viele Gäste ins Waldviertel. Auf diesen Zug ist auch das Team von Fam-Reisen aufgesprungen: Auf der Webseite w4urlaub.at werden Ausflugs- und Freizeittipps, Nächtigungsmöglichkeiten und Kulinarikempfehlungen präsentiert.

Virtueller Vorgeschmack auf Waldviertel-Besuch

Mehrere Ausflugsziele in Weitra und Gmünd sowie ein Beitrag über die Waldviertelbahn finden sich bereits im virtuellen Reiseführer. „Wir zeigen, welche Ausflugsziele bei der Planung für den nächsten Urlaub im Waldviertel auf keinen Fall verpasst werden sollten“, erklärt Gründer Thomas Breit.

Die Idee entstand im Frühjahr – als die Reisebranche aufgrund von Covid-19 eingebrochen ist: „Die Idee war – weil man nicht wegfliegen oder -fahren konnte – die Leute ins Waldviertel zu bringen“, sagt Breit.

Radius kann auch vergrößert werden

Das Projekt soll die Region international bekannter machen und den Tourismus sowie die Wirtschaft stärken. „Unser Ziel wäre auf langfristige Sicht, dass die Leute über das Portal bei uns buchen, wenn sie ins Waldviertel kommen“, erklärt Breit.

Mit Gmünder Museen, dem Teichkettenweg, einer Stadtführung durch Weitra mit dem Nachtwächter oder dem Besuch im Freizeitzentrum am Hausschachenteich sind aktuell nur Ausflugsziele aus dem Gmünder Bezirk online gegangen.

Allerdings: „Wenn das andere Gemeinden auch gerne hätten, können wir den Radius vergrößern. Wir werden das weiter verfolgen, weil wir sehen, dass es gut ankommt.“

Bisher seien die Rückmeldungen positiv gewesen

Von Gästen genauso wie von Einheimischen: „Ich habe von einigen gehört, dass sie manche Orte noch nicht so genau kennen und durch das Video aufmerksam wurden“, erzählt Thomas Breit: Besucher des Gmünder Strandbades hätten beispielsweise erzählt, dass sie wegen des Videos gekommen seien.