Vom Erste-Hilfe-Kurs zum Kellerbrand. Während Mitglieder der Feuerwehr Hoheneich im Feuerwehrhaus einen Erste-Hilfe-Kurs absolvierten, wurden sie am 1. Februar kurz nach 20 Uhr zu einem Kellernbrand gerufen.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 02. Februar 2020 (09:39)
FF Gmünd

Im betroffenen Haus mussten sich Atemschutztrupps durch den stark verrauchten Keller einen Weg bannen, um den Brandherd  lokalisieren zu können. Diesen hatte der Hausbesitzer bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht, er hatte auch schon das Brandgut ins Freie gebracht.
Die Floriani überprüften daher  mit der Wärmebildkamera den verrauchten Keller nach versteckten Glutnestern. Da bei einer vorsorglich durchgeführten Begehung des Wohnbereiches die Kohlenmonoxidwarngeräte angeschlagen haben, wurde das Haus mit drei Belüftungsgeräten der Feuerwehr Gmünd rauchfrei gemacht und mit Frischluft versorgt.

Im Einsatz standen 50 Feuerwehrmitglieder aus Hoheneich, Gmünd und Nondorf, die mit neun Einsatzfahrzeugen angerückt sind. Auch das Rote Kreuz und die Polizei waren vor Ort.