VP-Kurz am Gmünder Stadtplatz, FP-Kickl in Reingers. Nach etlichen Wahlkämpfen ohne öffentliche Auftritte bundesweiter Spitzenkandidaten kündigt sich im Vorfeld der Nationalratswahl am 29. September wieder ein größeres Polit-Spektakel im Zentrum der Bezirkshauptstadt Gmünd an:

Von Markus Lohninger. Erstellt am 14. August 2019 (13:55)
zVg

ÖVP-Chef, Altkanzler und Kanzlerkandidat Sebastian Kurz macht auf seiner „Sommertour" am 24. August einen Abstecher in die Gmünder Altstadt.
Er will sich in der Fußgängerzone, wie Bezirkspartei-Geschäftsführer Klaus Rosenmayer sagt, nach einer öffentlichen Rede vor allem Zeit für Kontakte mit der Bevölkerung nehmen.

Fix ist auch schon das Kommen eines zweiten zentralen Akteurs der im Zuge der „Ibiza-Affäre“ gesprengten VP-FP-Regierung in den Bezirk: Herbert Kickl, Ex-Innenminister und Spitzenkandidat der FPÖ für Niederösterreich, besucht nach Auskunft von Bezirkspartei-Chef Walter Hoffmann am 25. August das Traktorrennen in Reingers .

Auch im Lager der SPÖ wirft die Wahl ihre Schatten voraus. Für 7. September ist am Schubertplatz in der Gmünder Neustadt ein „Sommerfest" als Wahlkampf-Auftakt für das Waldviertel geplant. Fix ist derzeit das Kommen von Wahlkreis-Spitzenkandidat Günter Steindl.