Wechsel an der Spitze. Backwelt Pilz / Beide Co-Geschäftsführer mussten den Betrieb verlassen. Johannes Pilz: „Möchte die Gründe derzeit nicht erläutern.“

Von Markus Lohninger. Erstellt am 27. November 2013 (23:59)
Von Markus Lohninger

SCHREMS, GMÜND / Einen Wechsel in der Geschäftsführung gab es in der Backwelt Pilz im Industriegebiet Kottinghörmanns. „Aus Gründen, die ich derzeit nicht erläutern möchte, musste ich mich von meinen beiden Co-Geschäftsführern trennen“, sagt Johannes Pilz, der die Geschicke des Teiglings- und Fertigbrote-Werks handelsrechtlich als alleiniger Geschäftsführer leitet. Die zwei Mitarbeiter waren seit der Firmengründung vor elf Jahren dabei, eine Nachbesetzung im Führungsteam ist vorerst nicht angedacht.

Erweiterung der Anlage für 2014 geplant 

Wirtschaftliche Gründe seien, wie Pilz zur NÖN sagt, für die Trennung nicht ausschlaggebend gewesen. „Im Gegenteil. Das Unternehmen steht auf gesunden Beinen, wir planen für 2014 die Erweiterung der Produktions-Anlagen und werden wieder neue Mitarbeiter aufnehmen.“ Dadurch solle nach der Gebäckerzeugung auch das Brotwerk vom Zwei- auf den Dreischicht-Betrieb umstellen.

Neu ins Programm aufgenommen wird die Erzeugung mediterraner Gebäcksorten „mit handwerklichem Charakter“, wie Johannes Pilz erklärt: „Der Teig ruht zehnmal länger als bei herkömmlicher Produktion, dadurch kann sich das Aroma auf natürliche Weise entfalten.“

Die Firmengruppe Pilz beschäftigt in Schrems 45 und im Stammhaus in Gmünd 35 Mitarbeiter. Ihre Produkte werden über den Partner Pan & Co in 13 Länder Europas vertrieben.