Noch keine Corona-Entspannung im Bezirk Gmünd. Der erwartete Rückgang bei den Corona-Infektionen durch den „Soft-Lock-Down“ blieb bisher noch aus. Die Betten in der Coronastation im Gmünder Spital sind knapp.

Von Karin Pollak. Erstellt am 17. November 2020 (14:36)
NOEN, Markus Lohninger

Von einer Entspannung der Corona-Situation im Bezirk ist derzeit nichts zu bemerken. Im Gegenteil, die Zahlen sind weiterhin hoch.

Laut Bezirkshauptmann Stefan Grusch wurden am 17. November 290 Personen mit einer aktuellen Corona-Infektion verzeichnet. 830 Personen befinden sich in Quarantäne. Mittlerweile werden 15 Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona gebracht.

Klinikum: 33 Patienten in 35-Betten-Station

„Die Infektionswahrscheinlichkeit nimmt meines Erachtens zu. Unter den Kontaktpersonen, die ein Positiv-Getesteter angibt, gibt es eigentlich immer weitere Infizierte“, erklärt Grusch, und: „Eigentlich sollte sich der Soft-Lockdown bemerkbar machen. Aber es gibt gleich viele, die gesund werden und die sich anstecken wie vor diesem“, so der Bezirkshauptmann. Der zweite Lockdown sei daher notwendig.

Im Landesklinikum Gmünd merkt man ebenfalls keine Entspannung: 33 Patienten werden auf der 35 Betten umfassenden Covid-Station gehandelt, laut Gesundheitsagentur müssen drei davon intensivmedizinisch betreut werden.

Party am Schremser Vereinsberg nicht bestätigt

Die Situation im Pflege- und Betreuungszentrum Schrems ist schlimm – 16 Bewohner und 13 Mitarbeiter sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Darunter befindet sich auch Heimleiter Johann Deinhofer, der sich mittlerweile am Weg der Besserung befindet und vermutlich noch diese Woche wieder aus der Quarantäne darf.

Deinhofer leitet auch das Heim in Litschau, hier gibt es aktuell keinen Coronafall. Aus dem Pflege- und Betreuungszentrum Weitra werden zwei erkrankte Bewohner seitens der Gesundheitsagentur gemeldet.

Die Polizei kontrolliert die verhängte Ausgangssperre. Wie Bezirkspolizeikommandant Wilfried Brocks betont, gebe es kaum Probleme. Der Großteil der Bevölkerung halte sich daran. Gerüchte über eine Party am Schremser Vereinsberg am vergangenen Wochenende, bei der viele Personen die nächtliche Ausgangssperre missachtet haben sollen, konnten seitens der Polizei nicht bestätigt werden.

Seit dieser Woche gilt die Ausgangssperre auch tagsüber, die natürlich auch kontrolliert wird. Die Grenzkontrollen bei der Einreise von Tschechien sind ebenfalls weiterhin aufrecht.